Das christliche Medienmagazin

Deutsche wollen kein Sterbehilfe-Verbot

Nur rund jeder zehnte Deutsche wünscht sich ein Verbot der Sterbehilfe. Das hat eine Umfrage des Instituts Infratest Dimap ergeben. Über ein Drittel ist der Meinung, sogar aktive Sterbehilfe sollte erlaubt sein.
Von PRO
Ein großer Teil der Deutschen würde Sterbehilfe erlauben - passive wie aktive

Foto: Jorge Gobbi|flickr

Ein großer Teil der Deutschen würde Sterbehilfe erlauben – passive wie aktive
Ein Sterbehilfe-Verbot, wie es Gesundheitsminister Hermann Gröhe derzeit für organisierte Formen der Suizidbeihilfe fordert, wünschen sich nur 12 Prozent der Deutschen. Die Erhebung „Deutschlandtrend“ im Auftrag der ARD hat außerdem ergeben, dass knapp die Hälfte, 46 Prozent, die Beihilfe zur Selbsttötung erlaubt sehen wollen. 37 Prozent würden auch aktive Sterbehilfe freigeben. Die Beihilfe, bei der zum Beispiel ein Arzt dem Patienten ein Mittel zur Selbsttötung zur Verfügung stellt, ist schon heute straffrei. Bei der aktiven Sterbehilfe hingegen legt zum Beispiel der Arzt selbst Hand an den Erkrankten. Das ist nach derzeitigem Stand in Deutschland illegal. Im kommenden Sommer will der Deutsche Bundestag über eine Neuregelung der Suizidbeihilfe abstimmen. Die über 60-Jährigen sehen eine Freigabe der Umfrage zufolge kritischer als der Durchschnitt. 18 Prozent von ihnen gaben an, ein Verbot zu befürworten. 45 Prozent wünschten sich eine Freigabe der Suizidbeihilfe, 32 Prozent eine Freigabe der aktiven Sterbehilfe. Ansonsten waren die Prozentzahlen durch die Altersgruppen hinweg ausgeglichen. Die meisten Befürworter aktiver Sterbehilfe gab es mit 43 Prozent unter den 30- bis 44-Jährigen. Eine erlaubte Suizidbeihilfe wünschen sich mit 51 Prozent am häufigsten die 18- bis 29-Jährigen. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/sterbehilfe-verbot-zeichnet-sich-ab-90110/
https://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/sterbehilfe-debatte-politik-mit-gefuehl-90095/
https://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/unionspolitiker-fordern-strenge-sterbehilfe-regeln-90073/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen