Das christliche Medienmagazin

Designpreis “red dot” für NGÜ-Bibel

Schon wieder eine Auszeichnung für die moderne Bibel-Ausgabe der "Neuen Genfer Übersetzung": Das Neue Testament, das äußerlich an ein Moleskine-Notizbuch erinnert, hat den renommierten Design-Preis "red dot" gewonnen. Erst vor drei Monaten prämierte der "Art Directors Club" die NGÜ mit einem "bronzenen Nagel".
Von PRO

Foto: NGÜ

Die Buchgestaltung des Neuen Testaments der Neuen Genfer Übersetzung (NGÜ) überzeugte die Juroren des internationalen Designwettbewerbes "red dot award communication design". Von 6.369 Einsendungen bekamen rund zehn Prozent das Qualitätssiegel "red dot".

Verantwortlich für die Gestaltung der prämierten NGÜ-Ausgabe ist die Agentur "Gobasil" mit Sitz in Hamburg und Hannover. Deren Kreativdirektorin Eva Jung ist unter anderem bekannt für originelle evangelistische Postkarten und Webseiten. Herausgeber der NGÜ sind die "Stiftung Deutsche Bibelgesellschaft" und die Genfer Bibelgesellschaft.

Die ausgezeichnete NGÜ ist wie ein Notizbuch gestaltet, wie es Schriftsteller wie Ernest Hemingway und Oscar Wilde oder Maler wie Vincent Van Gogh oder Pablo Picasso benutzt haben. Ein textiles Gummiband verschließt das Buch, innen befindet sich ein roter Faden als Lesezeichen sowie Blankoseiten und eine Falttasche für Briefe oder Merkzettel. Die Ausgaben sind mit fünf unterschiedlichen Banderolen versehen, die dem Leser Lust aufs Bibellesen machen sollen. "Falls Sie dieses Buch in der Absicht kaufen, es als Staubfänger in ihr Regal abzuschieben, ist es wohl eher nichts für Sie", steht da etwa.

Der Vorsitzende der Deutschen Bibelgesellschaft, Landesbischof Johannes Friedrich, gratulierte Eva Jung und der Agentur zu ihrer Arbeit und der erneuten Prämierung. "Das moderne Design der NGÜ und die Texte zur Einführung haben vielen Menschen gezeigt, dass die Bibel mitten ins Leben gehört", sagte Friedrich. Mit dem Slogan "Gott spricht. Heute." habe die Kampagne die Aktualität der biblischen Botschaft für alle Zeiten ins Bewusstsein gerufen.

Die Neue Genfer Übersetzung ist laut Bibelgesellschaft eine sogenannte kommunikative Bibelübersetzung. Dabei wird der Sinn des Originaltextes in einer modernen Sprache so verständlich wie möglich wiedergegeben. Der Text ist zudem mit ausführlichen Randnotizen versehen, die auf den Wortlaut des Urtextes oder andere Übersetzungsmöglichkeiten hinweisen.

Den Gewinnern werden die Preise am 8. Dezember im "red dot"-Design-Museum in Essen auf dem Gelände des Zollvereins überreicht. Alle Gewinnerarbeiten sind vom 9. Dezember 2010 bis zum 9. Januar 2011 in einer Ausstellung zu sehen. Die eingereichten Arbeiten kamen dieses Mal aus 44 Ländern. (pro)
http://www.ngue.info/produkte/ngue-nt
https://www.pro-medienmagazin.de/buecher.html?&news[action]=detail&news[id]=2960
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen