Das christliche Medienmagazin

Das passiert in „God’s Not Dead 3“

Im März nächsten Jahres soll ein dritter Teil der Filmreihe „God's Not Dead“ („Gott ist nicht tot“) in die amerikanischen Kinos kommen. Auf dem christlichen Markt zählen die beiden ersten Teile mit zu den erfolgreichsten Produktionen.
Von Jörn Schumacher
Der Schauspieler David A.R. White, der bereits im ersten Teil von „God's Not Dead“ mitspielte, wird auch im dritten Teil wieder eine Hauptrolle übernehmen

Foto: davidarwhite.com

Der Schauspieler David A.R. White, der bereits im ersten Teil von „God’s Not Dead“ mitspielte, wird auch im dritten Teil wieder eine Hauptrolle übernehmen

Wie das Magazin Christian Post berichtet, soll der dritte Teil der Filmreihe am 30. März 2018 in den amerikanischen Kinos anlaufen. Noch befindet sich „God’s Not Dead: A Light in Darkness“ (Ein Licht in der Dunkelheit), wie der Streifen mit vollem Titel heißt, in der Produktion. Wann der Film auch auf Deutsch erscheint, ist noch nicht bekannt.

Der Film handelt von einem Pastor namens Dave, der im Gefängnis war und nun in seine Gemeinde zurückkommen möchte. Doch seine Rückkehr führt zu einiger Aufregung, in der sogar Daves Kirche niedergebrannt wird. Gespielt wird der Charakter von David A. R. White, der bereits im ersten Teil von „God’s Not Dead“ die Hauptrolle spielte. In „God’s Not Dead 2” wurde Pastor Dave (White) verhaftet, und er musste seine Predigten der Polizei übergeben. Gegenüber CNSNews sagte der Schauspieler, dies verweise bereits auf einen dritten Teil der Reihe.

Film auch für Nichtchristen

In einer Rolle ist der 24-jährige Schauspieler Shane Harper zu sehen, der ebenfalls im ersten Film zu sehen war. Danach übernahm er eine Rolle in der MTV-Serie „Happyland“. Harper spielt einen jungen Mann namens Josh Wheaton, der anderen im Glauben behilflich ist. Harper sagte, der erste Film der Reihe habe an den Kinokassen über 100 Millionen Dollar eingespielt, daher gebe es durchaus einen Markt für diese christlichen Filme. Dieser Film solle Menschen Hoffnung geben, „nicht nur Christen, sondern auch Menschen, die von Christen verletzt wurden“, sagte der Schauspieler.

Der erste Teil „God’s Not Dead“ (Gott ist nicht tot) ist einer der erfolgreichsten christlichen Filme aus Amerika. Der Film, der 2014 herauskam, handelt von einem gläubigen Studenten, der öffentlich mit einem Philosophie-Professor über die Sinnhaftigkeit von Glauben diskutiert. Im Jahr 2016 drehten die Verantwortlichen einen zweiten Teil. „God‘s Not Dead 2“ handelt von einer gläubigen Lehrerin, die ein Zitat von Jesus im Unterricht verwendet und dafür von ihren Kollegen und der Schulverwaltung kritisiert und schließlich angeklagt wird.

Von: Jörn Schumacher

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen