Das christliche Medienmagazin

„Dafür kommt man in die Hölle”

Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt gelten derzeit als so etwas wie die Könige des Schrott-Fernsehens. Ausgerechnet Heufer-Umlauf hat nun scharfe Kritik an TV-Formaten wie „Bauer sucht Frau” oder dem „Dschungelcamp” geübt.

Von PRO

Foto: Prosieben

In ihrer Sendung „Circus Halligalli” machen sie sich öffentlich in die Hose oder rauchen so lange, bis sie sich übergeben müssen. Nun haben Joko und Klaas, wie sich das Comedyduo im TV nennt, dem Magazin Playboy ein Interview gegeben und bestimmte TV-Formate scharf kritisiert. Für Klaas Heufer-Umlauf sind Sendungen wie das „Dschungelcamp” oder Kuppelhows schlicht „Behinderten-Fernsehen”.

Er sagt zu Formaten wie „Bauer sucht Frau”: „Dass da so getan wird, als ob sich Leute, die eigentlich dringend zu beschützen wären, ineinander verlieben. Und dass man das dann, um dem Ganzen einen romantischen Überbau zu geben, als Kuppelshow tarnt, das ist zynisch.” Im Hinblick auf die Macher sagt er: „Dafür kommt man in die Hölle.” Wehrlose Menschen auf den Arm zu nehmen und ihnen etwas anzutun, „das man nicht auch sich selber zumuten würde” – so etwas würden er und Joko Winterscheidt in ihrer Sendung niemals tun.

Live sehen, wie jemand versagt

Auf die Frage, ob die Moderatoren bei „Circus Halligalli” nicht ähnlich Bloßstellendes täten, entgegnet Heufer-Umlauf: „Es ist ein großer Unterschied, ob du das Gefühl hast, du guckst einem Freund zu und hast entsprechend positiven Spaß daran, weil du dich fragst: Schafft der das? Oder ob du jemandem zuschaust, den du scheitern sehen willst, weil du ihn sowieso schon hasst. Leuten im Dschungelcamp, die sowieso schon am Boden liegen, dabei zuzusehen, wie sie in einer für sie existenziellen Situation noch mal live versagen – das ist eine ganz andere Herangehensweise, das hat eine andere psychologische Basis.”

Sendungen wie „Deutschland sucht den Superstar“ hätten deshalb ein Publikum, weil die Menschen live sehen wollten, wie jemand reagiere, dessen größter Traum gerade zerplatze. „Das ist bei uns eben nicht so. Das ist eine Show, nicht unser Leben. Und das weiß jeder”, ist Heufer-Umlauf überzeugt. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen