Das christliche Medienmagazin

Christliches im Osterprogramm

Das Osterprogramm im Fernsehen ist auch in diesem Jahr wieder gespickt mit vielen Gottesdiensten und religiösen Inhalten. pro gibt einen Überblick über die wichtigsten Sendungen.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Harald Lesch begibt sich im Osterprogramm des ZDF auf die Spuren des Reformators Martin Luther. Es ist eines von vielen Formaten, in denen die Sender das Osterfest würdigen

Foto: ZDF/ Hans Jakobi

Harald Lesch begibt sich im Osterprogramm des ZDF auf die Spuren des Reformators Martin Luther. Es ist eines von vielen Formaten, in denen die Sender das Osterfest würdigen

Das ausführlichste Format mit christlichem Bezug im diesjährigen Osterprogramm ist der „Terra X“-Dreiteiler „Der große Anfang – 500 Jahre Reformation“. Jeweils um 19.30 Uhr an Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag im ZDF ordnet Moderator Harald Lesch die Reformation historisch ein. Er fragt – unter anderem in aufwändigen Spielszenen – nach ihren Auswirkungen bis heute.

Das Zweite Deutsche Fernsehen zeigt zudem an Karfreitag um 15.15 Uhr die Sendung „Leben ist mehr!“. Darin begegnet der Arzt und Christ Dietrich Grönemeyer Menschen, die vor Kurzem die Diagnose Leukämie erhielten. Dietrich Grönemeyer spricht mit ihnen und denjenigen, die einen Knochenmarkspender gefunden haben. Am Sonntag überträgt der Sender um 9.30 Uhr den Ostergottesdienst aus der evangelischen Gemeinden in Wilhelmshaven-Bant.

Geburtstagskind Papst Benedikt

Ebenfalls an Ostersonntag, um 0.35 Uhr, widmet das ZDF Benedikt XVI. eine Dokumentation. Der ehemalige Papst feiert an diesem Tag seinen 90. Geburtstag. Der Film „Mitarbeiter der Wahrheit“ wirft einen Blick auf das Leben und Wirken Joseph Ratzingers und zeichnet seine wichtigsten Stationen als Papst nach. Dazu passt thematisch der Beitrag des Bayerischen Rundfunks am Ostersonntag um 16.15 Uhr. Dort gibt es Glückwünsche und Gedanken zum Geburtstag des ehemaligen Papstes.

Auch die großen christlichen Werke der Musik werden im Fernsehen ausgestrahlt. An Karfreitag zeigt 3sat um 09:05 Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion aus der Münchner Residenz. Am Ostermontag gibt es zur selben Zeit das Osterkonzert 2017 aus Stift Klosterneuburg. Bibel TV zeigt Brahms „Ein deutsches Requiem“.

Kurze Beiträge über die Tatorte der Reformation

An Karfreitag um 14.30 Uhr zeigt 3sat „Gottes mächtige Dienerin“. Der zweiteilige Fernsehfilm handelt von Pascalina Lehnert. Sie war die Haushälterin von Papst Pius XII. Der Film beruht auf der gleichnamigen Biografie von Martha Schad. Eine spannende Reihe verspricht auch der SWR. Er begibt sich auf die Suche nach den Tatorten der Reformation. Die 15-minütigen Beiträge heißen „Entführt auf die Wartburg“, „Verdächtigt in Erfurt“, „Ausgehungert in Münster“, „Gefangen in Köln“, „Verbrannt in Konstanz“ und „Erschlagen bei Zürich“.

Ein religiöses Thema auf komödiantische Art und Weise zeigt die ARD am Samstag um 14 Uhr mit dem Film „Ein Gauner Gottes“. Die Komödie handelt von einem Verbrecher, der um das Ansehen eines protestantischen Geistlichen kämpft. In der Hauptrolle ist Fritz Wepper zu sehen. Bibel TV bringt im Rahmen des Osterwochenendes diverse Teile der Reihe „Jesus und die Geschichte von …“. Die Folgen des Osterwochenendes beschäftigten sich mit Jesu Geschichte mit Maria Magdalena, Judas und Thomas.

Das Bayerische Fernsehen überträgt ab 22:00 Uhr die Katholische Osternacht aus dem Würzburger Dom. Die Feier der Osternacht gehört zu den feierlichsten Liturgien im Kirchenjahr, die die Zeit der Trauer und der Dunkelheit beendet. Musikalisch gestaltet die Osternacht die Mädchenkantorei des Würzburger Doms unter Leitung von Alexander Rüth. Am Ostersonntag überträgt die ARD „Ostern in Rom“ – mit dem Ostersegen des Papstes. Im ZDF ist der evangelische Gottesdienst zu sehen, der unter dem Thema „Freudenboten sind unterwegs“ steht.

Auf den Spuren der Bibelrätsel

Einen Bezug zur Reformation hat auch die Dokumentation „Das Weib soll schweigen“, die an Karfreitag um 12:45 Uhr im SWR übertragen wird. Sie beleuchtet das Leben der Straßburger Reformatorin Katharina Schütz Zell. An Ostersonntag ab 12.20 Uhr begibt sich der Sender 3sat auf die Spuren einiger Bibelrätsel. Dabei geht es in der ersten Ausgabe um die Karriere Gottes und seine Geschichte und in der zweiten Ausgabe um die 10 Gebote.

Am Ostersonntag überträgt Bibel TV um 10 Uhr den Gottesdienst live aus dem Kölner Dom. Um 16 Uhr kommt der Film „The Savior“, der das Leben Jesu zeigt. Produziert und gespielt wurde sie von den Menschen, die dort leben, wo auch Jesus zu Hause war. So ermöglicht der Film einen neuen, sehr realistischen Blick auf das Leben des Messias. Am Ostermontag überträgt die ARD um 10.00 Uhr den evangelischen Gottesdienst aus der Zionskirche Bethel.

Bibel TV kümmert sich auch um die jüngeren Zuschauer. „Logodor entdeckt Ostern“ handelt von einem Außerirdischen, der einen Reiseführer über die Erde schreibt. Dafür erforscht er auch Sitten, Rituale, Bedeutung und Wurzel von christlichen Feiertagen.

Bei Tele5 ist an Karfreitag um 22.00 Uhr „Die Passion Christi“ zu sehen. (pro)

Von: jw

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell