Das christliche Medienmagazin

Christlicher Schülerkalender “Ich hab’s”

Einen neuen Schülerkalender für das Schuljahr 2009/2010 haben der Verein "Christliche Jugendpflege" und die Christliche Verlagsgesellschaft herausgegeben. Der "Ich hab's-Timer" will den Jugendlichen einerseits eine Hilfe im Schulalltag sein und andererseits Impulse für ein Leben mit Gott geben.
Von PRO

Wie in jedem guten Schülerkalender finden sich im “Ich hab’s-Timer” Kalender, Wochenendplaner, Ferienübersichten, Stundenpläne, mathematische Formeln und Maße, Surftipps und Service-Nummern. Zwischendurch gibt es aber auch Texte, die den Horizont des Lesers über den Schulstoff hinaus erweitern wollen, so der Verlag.

Texte, wie “Dankstelle Gott” oder “Gott wird Mensch” sollen den Lesern die christliche Botschaft vermitteln. Ein Atheist berichtet, wie er Christ wurde, ein Drogenabhängiger schildert die Suche nach Gott und wie ihm Heilung geschenkt wurde. Zu den weiteren Themen gehören etwa Magersucht, Klimaveränderung, Einsamkeit und Jesu Auferstehung. Bei den Kalenderwochen sind außerdem auf jeder Doppelseite Anregungen, Informationen oder Zitate, die Auskunft geben, zum Nachdenken anregen oder einen zum Schmunzeln bringen und damit versuchen, den Schulalltag zu erleichtern.

“Bei ‘Ich hab’s’ geht es um das Leben, um Beziehungen, um Gott”, heißt es im 160 Seiten dicken Büchlein. “Es geht nicht um den erhobenen Zeigefinger oder den berühmten Zaunpfahl. Aber es geht darum, dass wir etwas gefunden haben, was wir dir nicht verheimlichen wollen. Du sollst wissen, was uns wichtig ist: dass man Gott persönlich kennenlernen kann.”

Der Schülertimer ist ein Teil des “Ich hab’s”-Projektes. Wandkalender, CD-Projekte, Bücher und ein Festival gehören auch dazu. Auf der Webseite www.ichhabs.info findet sich nicht nur die komplette Ausgabe des Kalenders, sondern auch Informationen über die interaktiven CD-ROMs “Ich hab’s City” und “Ich hab’s Café”. (PRO)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen