Das christliche Medienmagazin

Christlichem Fernsehsender im Iran gehen die Bibeln aus

T e h e r a n (PRO) - Ein iranischer christlicher Satellitenfernsehsender hat Schwierigkeiten, der wachsenden Nachfrage nach Bibeln nachzukommen. Besonders bei einer zweistündigen "Call-in"-Sendung wollten so viele iranische Zuschauer Bibeln und Neue Testamente haben, dass der Bestand knapp werde, berichtet das Missionswerk "International Antioch Ministries" (IAM).
Von PRO

Die Nachfrage nach Bibeln in persischer Sprache sei so hoch wie nie, so IAM, dessen Sitz in Sunnywale im US-Bundesstaat Kalifornien liegt. Die Organisation sendet im Iran per Satellit ein 24-Stunden-TV-Programm aus, das “Iranian Christian TV” (ICTV).

Pastor Hormoz Shariat, Präsident von IAM und leitender Pastor der Iranischen Christlichen Kirche, sagte: “Während unserer zweistündigen evangelistischen Fernsehsendung, bei der die Leute anrufen können, erhalten wir permanent Anfragen nach Bibeln, sowohl von Christen als auch von Moslems. Mittlerweile sind wir nicht mehr in der Lage, allen Wünschen nachzukommen. Wir appellieren an die Christen im Westen sowie Kirchen und Bibel-Institute, der IAM zu helfen, damit wir die Wünsche nach persischen Bibeln und Neuen Testamenten erfüllen können.”

Als Gründe für die gesteigerte Nachfrage vermutet IAM verschiedene Faktoren; einer sei die schnell wachsende Zahl neu bekehrter Christen unter den Iranern. Nach offiziellen Angaben sind 98 Prozent der 65 Millionen Iraner Moslems (89 Prozent davon Schiiten und neun Prozent Sunniten). Andere Religionen (Zoroastrismus, Judentum, Christentum und Bahai) machen lediglich zwei Prozent aus. Derzeitige Schätzungen schwanken zwischen 500.000 und einer Million Christen. Ein anderer Grund sei die Schwierigkeit, Bibeln in dem Land zu bekommen. Die iranische islamische “Religionspolizei” konfisziert Bibeln, außerdem ist es im Iran verboten, Bibeln zu drucken.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen