Das christliche Medienmagazin

Christen machen EU-Politik

In drei Wochen wählt Europa sein Parlament. Christen haben deshalb eine Internetseite ins Leben gerufen, die über EU-Politik informiert und zum Mitmachen aufruft.
Von PRO
EU aus katholischer Perspektive: Eine Internetseite will Christen bei der anstehenden Wahl beraten
EU aus katholischer Perspektive: Eine Internetseite will Christen bei der anstehenden Wahl beraten
In acht verschiedenen Sprachen fasst die Seite „The European Experience“ Themen der Europapolitik zusammen, erklärt Abläufe im Parlament und zeigt, wie jeder Einzelne sich beteiligen kann. Eigen ist dem Projekt, dass es Sachverhalte aus dem Blickwinkel der christlichen Soziallehre betrachtet und den Beitrag christlicher Organisationen in der EU würdigt. Ins Leben gerufen wurde die Homepage von der „Initiative Christen für Europa“, einem Zusammenschluss katholischer Gläubiger, die das Bewusstsein für Europa stärken wollen.

Päpstliche Nachhaltigkeit

„The European Experience“ betrachtet fünf Politikbereiche ganz konkret: Migration und Asyl, Wirtschafts- und Sozialpolitik, das Verhältnis der EU zum Rest der Welt, Jugend- und Familienpolitik und das Thema Nachhaltigkeit. In letztgenanntem Bereich erklärt die Seite zum Beispiel, wie sich die weltweite Nahrungsmittelproduktion oder der Klimawandel entwickeln und wie die EU auf Herausforderungen wie den Umweltschutz reagieren kann. Dazu zeigt „The European Experience“ auf, welches europäische Gremium und welche Experten zuständig sind, und was bereits im Themenbereich getan wurde. In einem weiteren Schritt wird die jüdisch-christliche Vorstellung von der Schöpfung dem aktuellen Geschehen entgegengestellt, in diesem Fall untermauert mit Zitaten von Papst Franziskus wie: „Wir sind als Menschen nicht bloß Nutznießer, sondern Hüter der anderen Geschöpfe.“ Im Weiteren nennen die Verantwortlichen katholische Organisationen, die sich mit dem Thema beschäftigen, etwa den Deutschen Caritasverband oder das Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Wer anschließend selbst aktiv werden möchte, kann sich in einem Forum zum Thema äußern oder über bestimmte politische Themen abstimmen. Daraus sollen konkrete Vorschläge entstehen, die an die Kandidaten für die Europawahl weitergeleitete werden. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/mit-pornos-zur-eu-parlamentswahl-87908/
https://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/antidiskriminierungsbericht-ideologisch-motiviert-87635/
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/prostitution-das-schwedische-modell-in-der-eu-87525/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen