Das christliche Medienmagazin

Christen gegen Muslime – Streit in Fernsehen und Internet

Offenen und fairen Streit zwischen Christen und Muslimen: Das verspricht der ZDFinfokanal für einen Kurzfilm am heutigen Donnerstagabend. Hinter dem Film "Talk to the Enemy" steckt jedoch sehr viel mehr als nur ein Streitgespräch.
Von PRO

Foto: ZDF/Sabine Streich

"Talk to the Enemy. Richtig streiten – besser verstehen". Unter diesem Titel zeigt der ZDFinfokanal am heutigen Donnerstagabend ab 21 Uhr einen Kurzfilm, in dem zehn junge Christen und Muslime über Streitfragen des Glaubens wie "Ist der Islam wirklich frauenfeindlich?", "Sind die Deutschen zu tolerant?" oder "Warum steckt ihr eure Alten in Pflegeheime?" diskutieren. Das Streitgespräch zwischen den Religionen fand nicht in Form einer Podiumsdiskussion oder ähnlichem statt, sondern im Internet, im Videoblog www.talk2enemy.de, "Der erste Videoblog, in dem Streiten erwünscht ist", so der Slogan der Website.

Das Projekt "Talk to the Enemy" (T2E) wurde entwickelt von den beiden Journalistinnen Sabine Streich und Katrin Eigendorf. Im Februar 2010 gewann es den SCOOP-Ideenwettbewerb der Axel Springer-Akademie. Die Internetseite bietet ein neuartiges Konzept der Streitkultur: Moderatoren, die den Blog organisieren, geben ein Streitthema vor. Zehn ausgewählte Videoblogger drehen und schneiden zu diesem Thema Videos von sich selbst und ihrem Leben, in denen sie ihre Meinung vertreten und ihre Argumente vorbringen. Die Videos werden im Blog von "T2E" veröffentlicht. Danach können die Blogger in Form von neuen Videos aufeinander reagieren und Fragen stellen. So entsteht eine komplexe Debatte. Die Moderatoren sorgen mit eigenen Videos immer wieder dafür, dass die Diskussion friedlich bleibt und regen das Gespräch durch Aufzeigen von verschiedenen Aspekten des Oberthemas immer wieder an.

Laptops und Kameras wurden den Bloggern im Vorfeld von "T2E" zur Verfügung gestellt. Zusätzlich schulte sie eine Trainerin von "T2E" im Umgang mit der Kamera und im Videoschnitt. Während der Debatte lieferten Experten auf den Gebieten der Religionen und der Integration in Interviews zusätzlich informative Fakten zum Thema. "Zündstoff Glaube" ist nach einer Debatte zwischen Arm und Reich das zweite große Thema, das auf der Website "bestritten" wurde.

Das Ziel dieser intermedialen Streitkultur ist laut der Website ein fairer und offener Dialog zwischen ganz normalen, aber unterschiedlichen Menschen zwischen Mitte 20 und Mitte 30, die aus ihrem Alltag erzählen und ihre ehrliche Meinung sagen. Die Themen sind Konflikte des gemeinsamen Lebens, die sie hautnah erleben. "T2E" möchte außerdem einen sinnvollen, kreativen Umgang mit modernen Medien zeigen.

Drei Monate hat sich eine bunte Mischung aus Christen verschiedenster Denominationen, Muslimen und sogar Atheisten in über 100 Blogvideos gegenseitig kennengelernt und miteinander gerungen. Der Film, den der ZDFinfokanal am heutigen Donnerstag zeigt, wurde ebenfalls von Streich und Eigendorf produziert und gibt einen 30 minütigen Einblick in den Dialog der Blogger, über ihren Glauben und ihr Leben. (pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen