Das christliche Medienmagazin

Chris Brown vergleicht sich mit Jesus

Der amerikanische R'n'B-Sänger Chris Brown hat ein selbstgemaltes Foto von Jesus veröffentlicht und es mit den Worten "Ich male, wie ich mich heute fühle" kommentiert. Hintergrund: Er sieht sich nach einer Schlägerei mit dem Rapper Frank Ocean zu Unrecht als Schuldigen verurteilt.
Von PRO

Foto: Screenshot Instagram / Eva Rinaldi, flickr CC-BY-SA 2.0

Nach einer körperlichen Auseinandersetzung der beiden US-Musiker steht Aussage gegen Aussage. Die Polizei von Los Angeles geht laut Zeugenaussagen davon aus, dass Brown die Prügelei Sonntagnacht begonnen habe. Das berichtet die Boulevardseite Öffnet externen Link in neuem Fenster"tmz.com".

Brown fühlt sich unschuldig und veröffentlichte auf seiner Seite des Online-Bilderdienstes Instagram ein selbstgemaltes Bild, auf dem Jesus am Kreuz zu sehen ist. Das meldet der Musiksender Öffnet externen Link in neuem Fenster"MTV". Darunter schreibt Brown: "Ich male, wie ich mich heute fühle. Ich konzentriere mich auf das, was wirklich zählt."

Brown verabschiedet sich von Instagram

Am Dienstag hat sich der Sänger vorläufig von seinen Fans bei Instagram verabschiedet. "Durch soziale Medien verlieren wir die Essenz dessen, warum wir besonders sind oder Ikonen sind. Darum löse ich mich von dieser Welt", schrieb er laut des amerikanischen Musiksenders Öffnet externen Link in neuem Fenster"BET". Durch die neuen Profileinstellungen können nur noch Freunde von Brown seine Bilder und Texte sehen.

Chris Brown war bereits 2009 aufgrund von Gewalt in die Schlagzeilen geraten, weil er seine damalige Freundin Öffnet externen Link in neuem FensterRihanna verprügelt hatte. Daraufhin trennte sich das Paar. Aktuell treten sie wieder gemeinsam in der Öffentlichkeit auf. Angeblich seien sie wieder ein Paar. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen