Das christliche Medienmagazin

Brüder bei “Deutschland sucht den Superstar” singen für Jesus

K ö l n (PRO) - Am Mittwochabend sahen sieben Millionen eine weitere Ausgabe der RTL-Sendung "Deutschland sucht den Superstar". Zwei junge Männer stachen mit ihrem Gesang besonders hervor: Jonathan und Thomas Enns aus Köln. Die Überraschung am Tag danach: die beiden sind bekennende Christen.
Von PRO

Alle drei Jury-Mitglieder von “Deutschland sucht den Superstar” (DSDS) waren so begeistert von den Auftritten der beiden Kölner, dass es ihnen zunächst die Sprache verschlug. Zunächst hatte der 19-jährige Jonathan sein Können gezeigt. Nach dem Vortrag von “You raise me up” von “Westlife” war Jury-Mitglied Dieter Bohlen so begeistert, dass er gespannt auf seinen älteren Bruder Thomas Enns (24) war, der darauf folgte. Er sang “Wo willst du hin” von Xavier Naidoo.

Bohlen, der auch von Thomas’ Gesang gefesselt war, sagte den beiden sehr gute Chancen beim Gesangswettbewerb voraus: “Es würde mich wundern, wenn ihr beiden es nicht bis ganz zum Schluss schafft.”

“Jesus ist unser Leben, wir singen auch für ihn”

Am Freitag meldete die “Bild”-Zeitung: “DSDS-Brüder singen für Jesus”. Und tatsächlich, Jonathan und Thomas gehören einer siebenköpfigen Familie von Christen an. “Ja, unsere ganze Familie geht in eine freikirchliche Gemeinde in Köln Porz”, bestätigt Thomas Enns gegenüber dem Christlichen Medienmagazin pro. Über Jesus sagen sie: “Er ist unser Leben, wir singen auch für ihn.”

Auch ihre drei Brüder Arthur (26), Max (16) und Philipp (14) sind Musiker. Thomas Enns sagte gegenüber “Bild”: “Meine Mutter wollte ein ganzes Quintett zu Hause haben.”

Bei den hervorragenden Talenten der beiden ist klar, dass sie in der nächsten Runde von DSDS wieder dabei sind. Und “Bild” stellt fest: “Das gab’s noch nie bei ‘Deutschland sucht den Superstar’: Zwei Brüder kämpfen gegeneinander in der RTL-Show!”

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen