Das christliche Medienmagazin

“Bruce Almighty” bekommt Nachfolger

L o s A n g e l e s (PRO) - Im Film "Bruce Allmächtig" spielte Jim Carrey einen Fernsehreporter namens Bruce Nolan, der für eine Woche Gott sein durfte. Nun wird ein Nachfolger der erfolgreichen und tiefgründigen Komödie gedreht. Dieses Mal wendet sich Gott an Bruce' Moderatoren-Kollegen Evan, der im ersten Teil bei einer Live-Sendung nur sinnloses Zeug aus seinem Mund bekam, weil "Gott" Bruce es so wollte.
Von PRO

Für einen zweiten Teil von “Bruce Almighty” war Carrey nicht zu haben, berichtet das Internet-Portal Kino.de. Einmal allwissend und übermenschlich zu sein, reiche ihm völlig.

Stattdessen wird der Schauspieler Steve Carell seine Rolle als Nachrichtensprecher weiterführen, die er schon im ersten Teil übernommen hatte. Evan Baxter ist inzwischen Politiker geworden, der in den Kongress gewählt wird. Er zieht nach Virginia, wo zunächst alles bestens zu laufen scheint. Doch plötzlich wird sein Leben auf den Kopf gestellt. Er erhält einen himmlischen Auftrag: Gott selbst fordert ihn auf, eine Arche zu bauen, da eine große Sintflut bevorstehe.

Tom Shadyac, der bereits bei “Bruce Almighty” (2003) Regie führte, wird dies auch bei “Evan Almighty” tun.

Der Schauspieler Steve Carell ist bekannt aus dem Film “Jungfrau (40), männlich, sucht …”. In “Evan Almighty” wird an seiner Seite Lauren Graham die hübsche Ehefrau von Evan spielen. Die 38-Jährige ist in Deutschland vor allem als Lorelei Gilmore aus der Erfolgsserie “Gilmore Girls” bekannt. Jennifer Aniston, die im ersten Teil die Freundin von Bruce spielte, lehnte ebenfalls eine Beteiligung an der Fortsetzung ab.

Die Rolle für Gott übernimmt wieder Oscar-Preisträger Morgan Freeman. Er war bereits zwei Mal für den Oscar nominiert, und zwar für seine Rollen in “Mrs. Daisy und ihr Chauffeur” (1989) und in dem Gefängnis-Thriller “Die Verurteilten” (1994). Erhalten hat er den Oscar schließlich für seine Nebenrolle in Clint Eastwoods “Million Dollar Baby”.

In Deutschland soll “Evan Almighty” im Sommer nächsten Jahres anlaufen. In den USA ist er bereits ab 22. Dezember 2006 zu sehen.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen