Das christliche Medienmagazin

Bohl: “Biologen sollten über Nichtexistenz Gottes nicht fachsimpeln”

L e i p z i g (PRO) - Jochen Bohl, Bischof der evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsens, hat vor Grenzüberschreitungen von Naturwissenschaftlern gewarnt. "Wenn Naturwissenschaftler über die Nichtexistenz Gottes fachsimpeln, dann werden hier eindeutig Grenzen überschritten", sagte Bohl der "Leipziger Volkszeitung". Schließlich sei Gott keine Theorie, die mit den Methoden der Naturwissenschaften zu bestätigen oder zu widerlegen sei.
Von PRO

“Wir erleben leider einen platten Atheismus, der gedankenlos mit Naturwissenschaft verknüpft wird”, sagte Bohl weiter. Dies sei auch, aber nicht nur Erbe der DDR-Ideologie des dialektischen Materialismus. “Das, was damals in die Welt gesetzt wurde, ist als Ideologie erledigt, wirkt aber noch fort. Doch auch im Westen gibt es atheistische Wissenschaftler.”

Unheilige Allianz von Wissenschaft und Atheismus

Zwar lehnt auch der sächsische Landesbischof eine Vermischung von Schöpfungslehre und Evolutionstheorie im Biologieunterricht ab. Allerdings beinhalte der entsprechende Vorstoß der hessischen Kultusministerin Karin Wolff (CDU) eine berechtigte Sorge: Naturwissenschaft und Atheismus gingen manchmal eine unheilige Allianz ein, so Bohl.

“Einige Wissenschaftler und Lehrer versteigen sich aus ihrer Fachwissenschaft heraus in philosophische Aussagen.” Es gebe Biologen, die meinten, allein aus der Evolution lasse sich schließen, dass es keinen Gott gibt. “So wird versucht, Atheismus wissenschaftlich zu begründen. Das ist intellektuell unredlich.”

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen