Das christliche Medienmagazin

Bischofskonferenz kritisiert Türkei wegen Kirchenschließungen

Die Katholische Kirche in Deutschland hat die Türkei wegen mehrerer Kirchenschließungen in Südostanatolien kritisiert. Christen sollten im Ausleben ihres Glaubens nicht weiter eingeschränkt werden.
Von PRO
Es gibt nur noch wenige aramäische Christen in der Provinz Mardin im türkischen Teil Mesopotamiens
Es gibt nur noch wenige aramäische Christen in der Provinz Mardin im türkischen Teil Mesopotamiens
Wegen mehrerer Kirchenschließungen in Südostanatolien hat die Katholische Kirche in Deutschland die Türkei kritisiert. „Die Deutsche Bischofskonferenz fordert den türkischen Staat nachdrücklich auf, dafür Sorge zu tragen, dass die Möglichkeiten der wenigen in der Türkei verbliebenen Christen, ihren Glauben zu leben, nicht weiter eingeschränkt werden“, erklärten die Bischöfe am Freitag in Bonn. Medienberichte über die Verstaatlichung mehrerer Kirchengebäude in der türkischen Stadt Diyarbakir habe die Bischofskonferenz „mit großer Sorge aufgenommen“. Betroffen seien unter anderem eine der größten armenischen Kirchen, eine protestantische und eine syrisch-katholische Kirche. Die Vertreter dieser Kirchen hätten gegen die Maßnahmen Rechtsmittel eingelegt. Sie widersprächen damit offenbar der Darstellung der Behörden, die Maßnahmen dienten dem Schutz der Gebäude, weil es in der Gegend zu Auseinandersetzungen zwischen dem türkischen Staat und der kurdischen PKK gekommen sei. (pro/dpa)
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/weltweit/detailansicht/aktuell/exodus-nach-1700-jahren-die-letzten-christen-fliehen-95643/
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/tuerkei-abkommen-fehlende-humanitaere-und-rechtliche-standards-95595/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen