Das christliche Medienmagazin

Bischof July: Christliche Erziehung im Kindergarten gewährleistet

S t u t t g a r t (PRO) - Ein Rundfunkbericht über eine angeblich abgesagte Weihnachtsfeier in einem Kindergarten in Stuttgart-Gablenberg hat in der vergangenen Woche für Aufsehen gesorgt. "Der evangelische Kindergarten Stuttgart-Gablenberg gehört zu denen, die auf eine Weihnachtsfeier verzichten. Nach Angaben der Kindergartenleitung seien derzeit von den 36 Kindern, die die Einrichtung besuchten, vier evangelisch, vier katholisch, dreizehn muslimisch und vier Kinder hinduistischen Glaubens", hieß es in einem SWR-Bericht.
Von PRO

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg hat den Bericht des Südwestrundfunks (SWR) jetzt zurückgewiesen. “Wer genauer auf die Situation in Gablenberg sieht, wo der Anteil an muslimischen und hinduistischen Kindern im evangelischen Kindergarten sehr hoch ist, gewinnt einen anderen Eindruck. Wie in allen anderen evangelischen Kindertagesstätten und Kindergärten wird auch in Gablenberg mit großer Sorgfalt und Ideenreichtum das Weihnachtsfest vorbereitet. Den Kindern wird die Weihnachtsgeschichte vorgelesen, sie besuchen zusammen mit den Erzieherinnen die Kirche, sie feiern Advent und sie basteln und werden beschenkt”, heißt es in einer Stellungnahme.

“Christliche Erziehung wichtig”

Der Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Frank Otfried July, erklärte weiter, dass Erzieherinnen insbesondere im städtischen Kontext, in dem Kinder unterschiedlicher Religionen zusammenleben, vorbildliche Arbeit leisteten. “Die evangelische Kirche legt großen Wert auf christliche Erziehung und auf den Erhalt von konfessionellen Kindergärten, weil ihr die Botschaft vom Kommen Jesu Christi wesentlich ist. Sie ist daran interessiert, dass bereits kleine Kinder diese Botschaft vermittelt bekommen und religiöse Bildung erfahren”, so Bischof July.

Daher verwirklichten Erzieherinnen und Erzieher entsprechende pädagogische Konzepte. “Es kann also keine Rede davon sein, dass den Kindern Weihnachten vorenthalten wird. Im Gegenteil. In evangelischen Tageseinrichtungen für Kinder begegnen Kinder religiösen Inhalten und Symbolen, biblischen Geschichten und christlichen Bräuchen. Evangelische Tageseinrichtungen sind Orte der Einladung zum Glauben, der Bildung von Werten und der Orientierung an Normen im Angesicht kultureller und religiöser Verschiedenheit.”

Auch der Leiter der Abteilung Jugend und Soziales der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Stuttgart, Jörg Schulze-Gronemeyer, wies den Fernsehbericht zurück. “Es gibt keine Tendenz in Kindergärten, die Einrichtungen der Evangelischen Kirche Stuttgart sind, Weihnachten nicht zu feiern”, so Schulze-Gronemeyer. Tatsächlich werde Weihnachten in das religions-pädagogische Konzept eingebunden und allen Kindern und Eltern vermittelt.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen