Das christliche Medienmagazin

Billy Graham wird 98 Jahre alt

Einer der wohl einflussreichsten Evangelisten des 20. Jahrhunderts wird am Montag 98 Jahre alt: Der Baptistenpastor und Erweckungsprediger Billy Graham. Seine Evangelisationen haben Menschen auf der ganzen Welt angezogen.
Von PRO
Der Evangelist Billy Graham traf sämtliche US-Präsidenten seit der Amtszeit von Harry Truman (1945 bis 1953)

Foto: www.billygraham.org (CC0 1.0)

Der Evangelist Billy Graham traf sämtliche US-Präsidenten seit der Amtszeit von Harry Truman (1945 bis 1953)

Der Baptistenpastor, Autor und Evangelist Billy Graham vollendet am Montag sein 98. Lebensjahr. Auch in Deutschland war Graham aktiv und unter anderem am Aufbau der Evangelisationsveranstaltung ProChrist in den 90er Jahren beteiligt. Seine populärste Massenevangelisation war die „Euro ’70“. Diese Veranstaltung in der Dortmunder Westfalenhalle wurde in viele Großstädte Deutschlands live übertragen.
Er habe nur Evangelist werden können, weil ihm seine Frau, Ruth Bell Graham, den Rücken gestärkt habe, sagte Graham einst. Die Missionarstochter verstarb am 14. Juni 2007 nach langer Krankheit im Alter von 87 Jahren in ihrem Haus in North Carolina. Ruth Bell und Billy Graham studierten beide an dem Wheaton College, wo sie sich kennenlernten.
William Franklin Billy Graham wurde in Charlotte, North Carolina, geboren und ist in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen. 1934 bekehrte er sich in seiner Heimat bei dem baptistischen Pastor Mordecai Ham. Danach studierte er Theologie, zuerst an der Bob Jones University, South Carolina, dann auf dem Florida Bible College. 1939 wurde Graham zum Pastor ordiniert und schloss 4 Jahre später sein Studium am Wheaton College ab.

Graham traf Bush, Obama, Clinton und Kennedy

Graham begann, bei der christlichen Organisation „Youth for Christ“ (Jugendliche für Christus) mitzuarbeiten. Er war der erste Vollzeitmitarbeiter und damit auch ein Mitbegründer der Organisation, und führte verschiedene Erweckungsveranstaltungen durch.
Im Jahre 1950 gründete er sein eigenes Missionswerk, die Billy Graham Evangelistic Association (BGEA), für das er rund 384,4 Millionen Dollar erwirtschaftete. Gleichzeitig startete er eine eigene Radiosendung namens „The Hour of Decision“ (die Stunde der Entscheidung), die in den folgenden 50 Jahren weltweit ausgestrahlt wurde. Drei Jahre später, 1953, veröffentlichte Graham sein erstes Buch. Es folgten über 30 weitere Bücher und zahlreiche Massenevangelisationen in aller Welt.
Wegen seiner guten Vernetzung in der Politik wurde Graham auch „Pastor der Präsidenten“ oder schlicht „Amerikas Pastor“ genannt. Er traf sämtliche US-Präsidenten seit Harry Truman, der die USA bis 1953 regierte.Graham musste seine missionarische Arbeit im vergangenen Jahrzehnt wegen seiner Parkinson- und Krebserkrankung immer mehr einschränken. Das Missionswerk wird heute von seinem Sohn Franklin Graham geleitet. Für den Geburtstag seines Vaters, der auch Vortag der amerikanischen Präsidentschaftswahlen ist, rief er zum Gebet für die Vereinigten Staaten auf. (pro)Biografie von Ruth und Billy Graham: Liebe, Treue, Disziplin (pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen