Das christliche Medienmagazin

“Bild-Osgar” für Erzbischof Tutu

B e r l i n (PRO) - Die "Bild"-Zeitung ehrt den südafrikanischen Erzbischof Desmond Tutu mit dem diesjährigen Medienpreis "Osgar". In einer Gala wird dem Friedensnobelpreisträger der Preis am Montag überreicht.
Von PRO

Die größte Tageszeitung in Deutschland zeichnet mit dem “Osgar” seit 13 Jahren Persönlichkeiten aus, die sich “für Frieden, Freiheit und das Zusammenwachsen Deutschlands” verdient gemacht haben. Bisherige Preisträger waren die Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow, Schimon Peres und Lech Walesa sowie Altbundeskanzler Helmut Kohl, Günther Jauch und Porsche-Vorstand Wendelin Wiedeking.

Erzbischof Tutu erhält den diesjährigen “Osgar” wegen seines “Beitrages zur gewaltfreien Überwindung der Apartheid in Südafrika”. “Mit seinem Engagement war der Geistliche auch ein Vorbild für die friedliche Revolution 1989 in Deutschland, die zur Wiedervereinigung geführt hat”, so “Bild”.

Tutu wurde 1931 in Klerksdorp, Südafrika geboren. Er wurde 1960 anglikanischer Priester. In Johannesburg wurde er als erster schwarzer Afrikaner Dekan der anglikanischen St. Mary´s-Kathedrale. 1978 wurde er zum Generalsekretär des “South African Council of Churches” ernannt, 1986 zum Erzbischof von Johannesburg. Für sein Engagement gegen die Apartheid erhielt er 1984 den Friedensnobelpreis.

Weitere “Osgar”-Preisträger sind in diesem Jahr Eva Köhler, die Frau von Bundespräsident Horst Köhler; sie wird in der Kategorie “Charity” für ihr karitatives Engagement ausgezeichnet, insbesondere für den Verein “Achse” (“Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen”). Die Magdeburger Band Tokio Hotel erhält den Preis in der Kategorie “Musik”.

Durch die Gala am 22. Mai führen die TV-Moderatoren Jörg Pilawa und Franziska Schenk sowie Tagesschau-Sprecherin Laura Dünnwald. Ausschnitte der “Osgar-“Gala zeigt der MDR am 24. Mai ab 20.15 Uhr.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen