Das christliche Medienmagazin

BibelTV setzt auf Digitalisierung

Der christliche Fernsehsender BibelTV hat 2017 weiterhin steigende Zuschauerzahlen verzeichnet. Apps und ein VideoOnDemand-Angebot sollen verstärkt junge Menschen ansprechen.
Von PRO
BibelTV-Geschäftsführer Matthias Brender setzt auf den Ausbau digitaler Empfangskanäle

Foto: Bibel TV

BibelTV-Geschäftsführer Matthias Brender setzt auf den Ausbau digitaler Empfangskanäle

Der christliche Fernsehsender BibelTV hat 2017 täglich durchschnittlich rund 236.000 Zuschauer mit seinen Programmen erreicht. Das hat der Sender in einer Pressemeldung zur jährlichen Gesellschafterversammlung am vergangenen Freitag in Hamburg mitgeteilt. 2016 hatte der Sender rund 197.000 Zuschauer täglich erreicht, und im Jahr zuvor rund 192.000, erklärte BibelTV auf Anfrage.

Als Grund für das Wachstum nennt der Sender die erfolgreiche Umsetzung seiner Digitalisierungsstrategie sowie „programmliche Qualitätsoffensiven”. Seit 2017 bestehe beispielweise die Möglichkeit, Live-Satellitenübertragungen auf BibelTV in HD-Qualität gleichzeitig in verschiedenen Originalsprachen zu empfangen. 2018 hat BibelTV nun das Abrufportal „yesflix“ gestartet. Das „Yes“ im Titel des Streaming-Angebotes soll eigenen Angaben zufolge für den „lebensbejahenden, positiven Content” der ökumenischen Medienmacher stehen und christliche Werte unterstreichen.

Wertkonservativ, aber digital

„Unsere erfolgreiche Digitalisierungsstrategie trägt dazu bei, nun auch junge, mobile Menschen zu erreichen, die eine aktive Auseinandersetzung mit den christlichen Werten pflegen“, erklärte BibelTV-Geschäftsführer Matthias Brender. Nach Informationen des Senders hat die BibelTV-App 2017 rund 85.000 Downloads verzeichnet, die BibelTV Kids-App wurde bislang rund 8.000-mal geladen. Im März 2018 hatte BibelTV zudem die Plattform GoodBuzz mit sogenannten Listicles – das sind Artikel im Listenformat – veröffentlicht. Die Website sowie zugehörige Instagram- und Facebook-Kanäle behandeln Lebensfragen und geben Tipps aus christlicher Perspektive.

„Wertkonservative, gewaltfreie und lebensbejahende Unterhaltung ist in unruhigen Zeiten ein seltenes Gut”, erklärte Brender, der mit gewaltfreien und familienfreundliche Programmen „Hoffnung und Optimismus” in den Alltag bringen möchte. Dies sei nun auf vielen Wegen möglich.

Von: Norbert Schäfer

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen