Das christliche Medienmagazin

Bibel-Marathon live in TV und Internet

Seit Sonntag lesen über 1.250 Menschen in einer Basilika in Rom hintereinander den kompletten Bibeltext vor. Sieben Tage und sechs Nächte wird das Ereignis nonstop live im italienischen Fernsehsender "RAI 1" und im Internet übertragen. Damit sollen auch die Bibelkenntnisse der Italiener gefördert werden.
Von PRO

Am Rednerpult der Basilika Santa Croce in Gerusalemme in Rom steht ein Mann und liest aus dem Ersten Buch Mose vor. Vor ihm sitzen etwa 50 Zuhörer und hören gebannt zu. Der italienische Fernsehsender RAI überträgt die Aktion “Die Bibel Tag und Nacht”. Jede der rund 150.000 Personen, die dem Aufruf des Senders gefolgt waren, lesen ein Stück der 73 Bücher aus Altem und Neuem Testament vor und hat jeweils zwischen vier und acht Minuten dafür Zeit. Dann ist der nächste dran.

Der Bibel- Marathon soll anschließend ins Guinnessbuch der Rekorde eingetragen werden. Im Internet kann die Nonstop-Lesung live mitverfolgt werden. Ein entsprechender Link zum Live-Stream ist rot hinterlegt. Der Direktor der TV-Anstalt, Giovanni Minoli, sagte: “Eine intelligente, originelle, mitreißende Initiative, fast eine Art ‘Big Brother’ der Heiligen Schriften”.

Papst und Schauspieler Benigni machten den Anfang

Den Anfang machte am Sonntagabend um 19 Uhr das Oberhaupt der katholischen Kirche, Papst Benedikt XVI. Er las in der Basilika das erste Kapitel der Schöpfungsgeschichte vor (Video bei Youtube). Der Tag war nicht ganz zufällig gewählt worden, begann doch am selben Tag die Weltbischofssynode in Rom, bei der es ebenfalls um die Heilige Schrift geht. Die Synode, die vom 5. bis zum 26. Oktober stattfindet, steht unter dem Motto “Das Wort Gottes im Leben und in der Sendung der Kirche”. Dem Papst folgte der italienische Schauspieler und Oscar-Preisträger Roberto Benigni (“Das Leben ist schön”) (siehe Youtube-Video).

Es folgen im Laufe der Woche weitere Prominente wie etwa Schauspieler, Intellektuelle, Sportler, Künstler und Politiker, aber auch ganz normale Bürger. Unter den Teilnehmern sind etwa die Schlagerstars Gianni Morandi und Massimo Ranieri, der Ex-Staatspräsident Carlo Azeglio Ciampi, der Schauspieler Michele Placido (“Allein gegen die Mafia”) und die Olympia-Fechterin Valentina Vezzali. Auch ein Überlebender des Vernichtungslagers Auschwitz nimmt teil, ebenso wie Protestanten, Juden und einige Moslems. Der blinde Star-Tenor Andrea Bocelli wird zwischendurch das “Lodate Dio” von Bach singen.

Oberrabbiner sagte ab

Wie der österreichische “Standard” berichtet, wollte ursprünglich auch Roms Oberrabbiner Riccardo Di Segni einen Teil der Lesung übernehmen. Er sagte seine Teilnahme jedoch kurz zuvor überraschend ab. Der Grund seien die “entschieden katholischen Rahmenbedingungen” der geplanten Sendung, so Di Segni. Es sei jedoch ein Rückzug “auf Zehenspitzen und ohne Türenschlagen”. Neben einer unterschiedlichen Sichtweise der Bibel von Juden und Christen machte der Rabbiner Probleme mit dem Austragungsort der Lesung geltend: Die römische Basilika Santa Croce in Gerusalemme stehe für ihn für eine Ablösung des theologischen Vorranganspruchs von Jerusalem durch Rom. Ursprünglich sollte Di Segni unmittelbar nach dem Papst einen Abschnitt aus der biblischen Schöpfungserzählung vortragen.

Den Abschluss der Lesung macht am Samstag nach 139 Stunden Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone mit der Lesung des 22. Kapitels der Offenbarung.

Die Initiative soll die Bibelkenntnisse in Italien fördern. Um die steht es nicht besonders gut, ergab eine Studie, die im Auftrag der Weltbischofssynode durchgeführt wurde. Nur 14 Prozent der Italiener konnte auf einfache Fragen antworten wie: “Sind die Evangelien Teil der Bibel?”, oder “Hat Jesus Teile der Bibel geschrieben?”. (PRO)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen