Das christliche Medienmagazin

Bernhard Vogel: Umgang mit Medien und Demokratie lehren

R e i c h e n b a c h (PRO) - "Es ist an der Zeit, dass in Elternhaus und Schule der Umgang mit Medien gelehrt wird." Dies erklärte Bernhard Vogel, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und ehemaliger Ministerpräsident der Länder Rheinland-Pfalz und Thüringen, am Samstag bei einer Veranstaltung der CDU-Landtagsfraktion Sachsen in Reichenbach im Vogtland. Gerade der jungen Generation seien Spielregeln der Mediengesellschaft und Grundlagen unseres demokratischen Gemeinwesens zu vermitteln, sagte Vogel.
Von PRO

Er forderte zugleich eine wehrhafte und wehrbereite Demokratie. “Auch Demokraten muss man erziehen. Niemand wird als Demokrat geboren.” Unter dem Thema “Parlamentarische Arbeit, politische Kultur und das christliche Verständnis vom Menschen” hatte der “Johann-Amos-Comenius-Club” zum “Tag der Sachsen” in die Peter-Paul-Kirche in Reichenbach eingeladen.

Das christliche Menschenbild sei in der politischen Arbeit und auch im Umgang mit Menschen anderer Parteien hilfreich, so der CDU-Politiker. Die von Gott gestiftete Würde gebiete es, den anderen zuzuhören. Trotz fester eigener Meinung könne es sein, dass der Andere recht habe. Darum sei es durchaus ein Kennzeichen einer Partei mit dem “C” im Namen, die ausgestreckte Hand zu reichen und nicht die geballte Faust.

Mit einem Schmunzeln sagte Vogel in der dem Vortrag folgenden Gesprächsrunde mit einem Blick auf die Zeiten und Zustände der ehemaligen DDR: “Früher gab es hier eine Presse, von der man wusste, dass alles nicht stimmt. Heute sollte man die Presse schätzen und zugleich wissen, dass nicht alles stimmt, was gedruckt wird.”

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen