Das christliche Medienmagazin

Bernd Tiggemann wird neuer Leiter der Kommunikation in der EKD

Der kirchliche Kommunikationsexperte Bernd Tiggemann wird neuer Leiter der Stabsstelle Kommunikation im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Das teilte die EKD am Dienstag mit.
Von Jörn Schumacher
Bernd Tiggemann (49) wird neuer Leiter der Stabsstelle Kommunikation im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

Foto: Evangelische Kirche von Westfalen

Bernd Tiggemann (49) wird neuer Leiter der Stabsstelle Kommunikation im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

Der 49-jährige Bernd Tiggemann wird neuer Leiter der Stabsstelle Kommunikation im EKD-Kirchenamt. Der Kommunikationsexperte tritt sein Amt am 1. Dezember 2020 an, teilte die EKD mit. Er löst seinen Vorgänger Michael Brinkmann ab, der die EKD im September 2019 verlassen hatte.

Tiggemann wurde 1970 in Gütersloh geboren, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er studierte Evangelische Theologie in Bielefeld und Bochum. Nach einem Sondervikariat bei der Evangelischen Wochenzeitung Unsere Kirche war er drei Jahre lang Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Gütersloh. Bis 2009 war er Gemeindepfarrer in Verl, anschließend Online-Redakteur und Internetbeauftragter der Evangelischen Kirche von Westfalen. Seit 2014 leitete er den Arbeitsbereich Kommunikation im Bielefelder Landeskirchenamt. Tiggemann war von 2007 bis 2016 Autor der Radiosendung „Kirche in 1LIVE“ und ist seit Dezember 2016 Mitglied des WDR-Rundfunkrats.

Der Präsident des Kirchenamtes der EKD, Hans Ulrich Anke, hob in einer Pressemitteilung Tiggemanns Expertise und bisherige berufliche Erfahrung hervor sowie seine „hervorragende Vernetzung in der evangelischen Kirche“. So habe sich beispielsweise in Westfalen Tiggemanns Strategie bewährt, „konsequent den Einsatz digitaler Instrumente in der Kommunikation auszuweiten und dabei auf synergetische Nutzung möglichst vieler Akteure innerhalb Westfalens und auf das Zusammenwirken mit anderen Landeskirchen zu setzen“. Anke betonte, wie wichtig die Kommunikation nach innen und außen angesichts der Veränderungsprozesse sei, die die evangelische Kirche derzeit erlebe.

Tiggemann selbst sagte: „Ich freue mich sehr darauf, die Themen, Botschaften und Personen der Evangelischen Kirche in Deutschland strategisch zu positionieren und damit einen Beitrag zur Zukunft unserer Kirche zu leisten.“

Von: Jörn Schumacher

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen