Das christliche Medienmagazin

Bericht: Fester Glaube rettet drei Fischer nach Monaten auf See

M e x i k o-S t a d t (PRO) - Drei aus Seenot gerettete Fischer sind über 8.000 Kilometer von ihrer Heimat entfernt neun Monate führerlos auf hoher See getrieben. Die drei Mexikaner lebten ausschließlich von Fischen, Regenwasser - und dem Glauben an Gott.
Von PRO

Wie die Nachrichtenagentur “AFP” berichtet, waren die drei Fischer am 28. Oktober vom mexikanischen Hafen Sinaloa zum Fischfang aufgebrochen. Nach einem Motorschaden hätten sie das Boot nicht mehr alleine manövrieren können, berichtete Jesus Vidana, einer der drei Fischer. Vergangene Woche rettete sie ein taiwanischer Fischtrawler nahe den Marschall-Inseln.

Weiter berichtete Vidana, dass sie sich von rohem Fisch, Seevögeln und Regenwasser ernährt hätten. Es sei schon vorgekommen, dass sie für zwei bis drei Tage genügend Essen gehabt haben. Es habe aber auch Zeiten gegeben, in denen sie tagelang hungern mussten. Ihr Glaube habe ihnen geholfen durchzuhalten: “Wir haben nie die Hoffnung aufgegeben, weil es einen allmächtigen Gott gibt”, bezeugte Vidana. Des Weiteren sagte er, sie hätten sich gemeinsam aus der Bibel vorgelesen und viel gebetet.

Ein Sprecher der taiwanischen Fischfanggesellschaft “Koo’s Fishing Company”  hatte am Dienstag zuerst über die Rettung der Mexikaner berichtet. Der Trawler aus Taiwan, der die Fischer rettete, soll in etwa zwei Wochen in Majuro, der Hauptstadt der Marschall-Inseln, einlaufen. Die mexikanische Botschaft in Neuseeland werde dann die Heimreise der Überlebenden organisieren. Vidana betonte, es gehe ihnen den Umstände entsprechend gut. Nur Arme, Beine und Gesicht seien angeschwollen.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen