Das christliche Medienmagazin

Bekenntnisse eines Fußballstars: Kaká in “Vanity Fair”

B e r l i n (PRO) - "Fußballstar Kaká sieht nur so aus wie ein Playboy", wegen seiner christlichen Überzeugung hatten er und seine Frau sich entschieden, jungfräulich in die Ehe zu gehen. Dies berichtet das Lifestyle-Magazin "Vanity Fair" in seiner jüngsten Ausgabe vom heutigen Donnerstag.
Von PRO

“Die Bibel sagt, dass man die wahre Liebe erst mit der Hochzeit erreicht”, sagt Ricardo Izecson dos Santos Leite, besser bekannt als Kaká, der derzeit für den AC Mailand spielt. “Vanity Fair” schreibt: “Der 25-jährige Topspieler lebt streng religiös. Seine Frau Caroline lernte er mit 19 kennen.” Im Interview mit dem Magazin sagt der bekannte Fußball-Profi: “Meine Frau und ich haben uns entschieden, jungfräulich in die Ehe zu gehen.” Drei Jahre hätten sie sich gedulden müssen, weil der Fußballer nach Italien gegangen war.

Um auch den Versuchungen des Nachtlebens zu widerstehen, hätten sie einen Pakt geschlossen, berichtet Kaká: “Als meine Frau noch in Brasilien war, gab es eine Abmachung zwischen uns: Man darf mit Freunden ausgehen, aber Mitternacht ist man zu Hause und ruft den anderen an.” Ansonsten gehe er mittlerweile ohnehin selten aus. “Höchstens zu Feiern des AC, und dann nehme ich meine Frau mit.”

Prägend für Kakás Glauben war ein Unfall vor sieben Jahren. Er sprang in ein zu seichtes Schwimmbecken und brach sich einen Halswirbel. “Ich hätte gelähmt sein können, aber Gott hat mich gerettet”, sagt der Brasilianer.

Das ganze Interview mit Kaká lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von “Vanity Fair”. Die Zeitschrift gilt als eines der bekanntesten Gesellschaftsmagazine weltweit. Seit Februar 2007 gibt es auch eine deutsche Ausgabe.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen