Das christliche Medienmagazin

Bei Maischberger: “Was ist ein guter Deutscher?”

K ö l n (PRO) - Der ZDF-Moderator und christliche Bestseller-Autor Peter Hahne ist am heutigen Dienstag (28. März) in der Sendung "Menschen bei Maischberger" (ARD) zu Gast. Hahne nimmt neben fünf weiteren Gästen Stellung zur Frage: "Was ist ein guter Deutscher?"
Von PRO

Der TV-Journalist ist Autor des Buches “Schluss mit lustig”, in dem er eine moralische Bestandsaufnahme unseres Landes vornimmt. Das Buch war 2005 das meistverkaufte Sachbuch des Jahres. Seit seinem Erscheinen ist es auf den Listen der beliebtesten Bücher stets unter den ersten zehn.

Hahne verurteilt die geplanten Einbürgerungstests, in denen Ausländer Fragen zur deutschen Geschichte, Politik und Kultur beantworten müssen, um deutsche Staatsbürger zu werden. “Kann kein guter Deutscher sein, wer Goethe nie gelesen hat?”, fragt Hahne. Selbst deutsche Akademiker kämen wohl bei vielen Fragen ins Schwitzen, so der engagierte Christ.

Hahne bezieht in der Öffentlichkeit stets Stellung zum christlichen Glauben. In seinem Buch “Schluss mit lustig” definiert der Journalist die christlichen Werte als nötige Basis einer politischen und gesellschaftlichen Wende. “Selig macht allein der Glaube”, so Hahne zum Erfolg seines Buches. “Glücklich bin ich, dass der so gefragt ist.”

Weiterer Gast in der Sendung von Sandra Maischberger ist der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU). Er lässt mit einem umstrittenen Gesprächsleitfaden prüfen, ob einwanderungswillige Muslime in seinem Land auf dem Boden der Verfassung stehen.

Auch Ingo Appelt, ein Komiker, der für seinen aggressiven Humor bekannt ist, ist zu diesem Thema eingeladen. “Ob Ausländer, Rentner oder Politiker, niemand bleibt von Ingo Appelt verschont”, so die Ankündigung zur Sendung. “Ich will nicht den ganzen Tag harmlose Witzchen machen, damit mich alle lieb haben”, erklärt der erfolgreiche Comedian aus Essen, der seit seinem 16. Lebensjahr SPD-Mitglied ist.

Ein weiterer Gesprächspartner ist Cem Özdemir, Europa-Abgeordnete der Grünen. Er ist strikter Gegner von Einbürgerungstests nach baden-württembergischem Vorbild. Der Test sei diskriminierend und lege “die Hürden so hoch wie nur möglich”, kritisiert der deutschtürkische Politiker, der sich zu den weltlichen Muslimen zählt. Verfassungstreue sei Vorrausetzung für ein Leben in Deutschland. Das müsse aber auch für Rechtsextreme gelten.

Necla Kelek ist türkischstämmige Migrationsforscherin, die nicht an die Vereinbarkeit von westlichen und islamischen Idealen glaubt. “Die Vermutung, dass Migranten automatisch in der modernen Gesellschaft ankommen, hat die Wirklichkeit brutal widerlegt”, sagt die promovierte Soziologin. Kelek hat die Regierung in Baden-Württemberg bei der Entwicklung des Gesprächsleitfadens zur Einbürgerung beraten.

Auch Hassan Dabbagh, der Imam der Leipziger Al-Rahman-Moschee, wird an der Runde teilnehmen. Er hält die Integration von Muslimen für fehlgeschlagen. Seit zwölf Jahren lebt der syrische Vorbeter mit seiner Familie in Deutschland. Die Medien schürten ein Feindbild des Islam, er habe hierzulande noch nie ein gutes Wort über Muslime gehört. “Die Deutschen wollen keine Integration, sie wollen, dass wir unsere Kultur abgeben.”

“Menschen bei Maischberger”: Dienstag, 28. März, 22.45 Uhr auf ARD.

Wiederholt wird die Sendung immer mittwochs um 9.35 Uhr im MDR-Fernsehen, donnerstags um 11.45 Uhr im RBB-Fernsehen und samstags nach 23.00 Uhr auf 3sat.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen