Das christliche Medienmagazin

Bei Hahne solls menscheln – mit Käßmann

Margot Käßmann ist der erste Gast in der neuen Talk-Sendung von Peter Hahne. Die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) stellt sich am Sonntag, 27. Juni, ab 13 Uhr eine halbe Stunde lang den Fragen des ehemaligen stellvertretenden Leiters des ZDF-Hauptstadtstudios.

Von PRO

Foto: peter-hahne.de

So richtig menscheln soll es in dem neuen Talk-Format Peter Hahnes – zumindest wenn es nach dem Moderator selbst geht. Dazu hat der Sender die im Februar wegen eines Trunkenheitsdelikts von ihrem Amt zurückgetretene Margot Käßmann eingeladen. Ob ihr Rücktritt wirklich nötig war, was sie von den Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten hält und wie ihre Pläne für die Zukunft aussehen, verrät sie Hahne im Interview. Das teilte die EKD am Freitag mit.

Die Sendung "Peter Hahne" wird immer sonntags ausgestrahlt und ohne Publikum am Pariser Platz in Berlin gedreht. Hahne teilte im Vorfeld mit, es solle "nicht nur das Politische, sondern auch das Persönliche in dichter Atmosphäre vor der Weite des Brandenburger Tores" diskutiert werden. "Menschliche Atmosphäre und intensives Nachfragen sind ja keine Gegensätze", zitiert ihn der "Kressreport".

Peter Hahne war neben seiner journalistischen Tätigkeit von 1992 bis 2009 Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Sein Buch "Schluss mit lustig" schaffte es im Jahr 2005 auf den ersten Platz der "Spiegel"-Bestsellerliste. Hahne ist Träger verschiedener Auszeichnungen, etwa des Kurt-Magnus-Preises der ARD oder des Preises für Evangelische Publizistik. Bislang moderierte Hahne im Wechsel mit Peter Frey das Politik-Magazin "Berlin direkt". (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen