Das christliche Medienmagazin

„Basic Instinct“-Regisseur schreibt Jesus-Biographie

Paul Verhoeven ist nicht nur namhafter Regisseur von erfolgreichen Hollywood-Filmen wie "Total Recall", "Basic Instinct" und "RoboCop", sondern auch passionierter Bibel-Forscher. Weil er überzeugt ist, dass manches im Lebenslauf Jesu umgeschrieben werden sollte, hat er selbst eine Jesus-Biographie verfasst. Demnächst könnte sein Buch auch verfilmt werden.
Von PRO

Jesus sei in Wirklichkeit wahrscheinlich das Ergebnis einer Vergewaltigung Marias durch einen römischen Soldaten. Das zumindest ist eine der gewagten Thesen, die der Regisseur Verhoeven in seinem Jesus-Buch aufgestellt hat. Im September soll es im Amsterdamer Verlag „Meulenhoff“ zunächst auf Niederländisch erscheinen. Gespräche über eine mögliche englische Ausgabe werden bereits geführt.

Seine Filme sind bekannt für eine ziemlich explizite und provokante Darstellung von Sex und Gewalt. Für seine erfolgreichen Filme wie den Science Fiction „Total Recall“ mit Arnold Schwarzenegger oder „Starship Troopers“ erhielt er nicht nur einen Namen als Schöpfer von Kultfilmen, sondern auch scharfe Kritik. Teilweise wurde seine Darstellung von Sexualität in die Nähe von Pornographie gerückt. Der Erotikthriller „Basic Instinct“ ging in die Filmgeschichte ein und machte Hauptdarstellerin Sharon Stone über Nacht zu einer Sex-Ikone. Insgesamt wurden seine Filme neun Mal für den Oscar nominiert. 2005 drehte er im Studio Babelsberg den 2.-Weltkrieg-Thriller „Zwartboek“, unter anderem mit dem deutschen Schauspieler Sebastian Koch. Seit Januar laufen die Dreharbeiten zu einer Fortsetzung des Films “Die Thomas Crown Affäre”.

Kult-Regisseur im „Bibel-Seminar“

Doch Verhoeven beschäftigt sich seit vielen Jahren auch mit der Bibel. Er ist Mitglied beim „Jesus Seminar“ des verstorbenen amerikanischen Bibelforschers Robert W. Funk. Zu dieser Gruppe gehören rund 200 Personen, die die Bibel kritisch untersuchen und dabei vor allem auf den historischen Kontext achten. Nach rund 20 Jahren Bibel-Forschung veröffentlicht Verhoeven, der im Juli 70 Jahre alt wird, nun seine Erkenntnisse, die er zum historischen Jesus von Nazareth gemacht haben will.

Dabei wolle er die Person Jesus so realistisch wie möglich darstellen, berichtet das amerikanische Magazin „Hollywood Reporter“. Geholfen hat ihm sein eigener Biograph Rob van Scheers. Darin behauptet der Niederländer auch, dass Judas Ischariot keineswegs Jesus verraten habe.

Wie der „Hollywood Reporter“ berichtet, wollte Verhoeven zeit seines Lebens einen Jeus-Film machen, der auf kritischen Forschungsergebnissen basiert. Sein Buch könnte der erste Schritt zur Verwirklichung dieses Planes sein. (PRO)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

PRO fastet Kommentare

Die Passionszeit bedeutet für viele Christen Verzicht auf bestimmte Speisen oder auch Gewohnheiten. Die einen streichen Schokolade aus dem Speiseplan, andere canceln ihr Netflix-Abo. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, in den sieben Wochen bis zum Osterfest auf unseren Kommentarbereich verzichten. Die Zeit wollen wir nutzen, um uns Gedanken darüber zu machen, wie wir gut miteinander diskutieren können: wertschätzend, fair, aber auch prägnant und klar.
Wie finden Sie diesen Schritt? Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen