Das christliche Medienmagazin

Baake: Für Politiker beten

Gemeinden sollen Menschen nicht nur für die Mitarbeit der Gemeinde motivieren, sondern auch für politische Ämter. Außerdem sollten Christen für Politiker und Medienleute beten. Das sagte der Allianz-Beauftragte Wolfgang Baake am Samstag in Bad Blankenburg.
Von PRO
Wolfgang Baake sprach im Rahmen des Forums Christ und Politik der Deutschen Evangelischen Allianz

Foto: pro

Wolfgang Baake sprach im Rahmen des Forums Christ und Politik der Deutschen Evangelischen Allianz
„Christen sind hier und heute Bürgerinnen und Bürger des Reiches Gottes“, sagte der Beauftragte der Deutschen Evangelischen Allianz am Sitz des Bundestages und der Bundesregierung. Da die Menschen als Ebenbilder Gottes eine unangreifbare Würde hätten, sollten sie sich auch für andere „Würdenträger“ einsetzen. Gemeinden könnten dazu einen Beitrag leisten. Die Verfassung spreche von der „Verantwortung vor Gott und den Menschen“. Das müssten Christen sich wieder neu in Gewissen rufen. Christen sollten daher sowohl für Politiker als auch für Medienleute beten, so Baake weiter. Der Allianz-Beauftragte beklagte, er treffe immer wieder auf Gemeinden, die noch nicht einmal wüssten, wie deren Abgeordnete hießen, geschweige denn, zu welcher Partei sie gehörten. Christen sollten keine Angst vor der Politik haben. Der Satz „Politik ist ein schmutziges Geschäft“ sei falsch, allerdings halte sich dieses Vorurteil hartnäckig. Genauso falsch sei es, alle Ärzte oder Theologen unter Generalverdacht zu stellen, nur weil es auch unter ihnen Probleme gebe.

„Wofür können wir für Sie beten?“

„Unter Politikern gibt es natürlich schwarze Schafe – aber die gibt es in jedem Geschäft“, so Baake. „Doch selbst wenn das stimmen würde, müssten wir uns fragen: Wo nehmen wir unsere Verantwortung wahr?“ Baake ermutigte Christen dazu, die Sprechstunden ihrer Abgeordneten zu nutzen. Selten würden Abgeordnete Besuch bekommen – und wenn doch, erwarte der Abgeordnete, dass der Besucher eine Bitte vorzubringen habe. Stattdessen könnten Christen fragen: „Wofür können wir für Sie beten?“ Wolfgang Baake scheidet nach 31 Jahren als Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP Ende des Jahres 2013 aus. Seit einigen Jahren arbeitet er ehrenamtlich als Beauftragter der Deutschen Evangelischen Allianz am Sitz des Bundestages und der Bundesregierung. Diese Aufgabe wird er ab 2014 hauptamtlich ausüben. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/emsteebem-zu-politischem-engagement/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen