Das christliche Medienmagazin

Autor Abdel-Samad: Islamist nach Mordaufruf in Haft

In Ägypten ist nach Angaben des deutsch-ägyptischen Autors und Politologen Hamed Abdel-Samad (41) jener Islamist festgenommen worden, der ihn mit einem Mordaufruf bedroht habe. Das Vorgehen des ägyptischen Militärs sei für ihn eine „große Genugtuung“, schreibt Abdel-Samad nach Angaben der Bild-Zeitung (Freitag) in einem Gastbeitrag.
Von PRO

Foto: Raymond (CC BY-SA 3.0)

Nur einen Tag nach dem Mordaufruf sei der Islamist noch vom inzwischen gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi öffentlich umarmt worden. „Gestern wurde er von der Armee verhaftet“, so Abdel-Samad.

Den Umsturz in Ägypten bezeichnete Abdel-Samad als „Sieg der Hoffnung“. Die Jugendlichen, die auf dem Tahrir-Platz demonstriert hatten, könnten „zum Rückgrat eines neuen Ägyptens werden“. Bei einer Neuwahl sei mit einer deutlichen Niederlage der Muslimbrüder zu rechnen.

Der deutsch-ägyptische Politologe hatte bei einem Vortrag in Kairo vor einem Monat über „religiösen Faschismus» gesprochen. Dieser sei im Islam selbst begründet, „nämlich als der Prophet Mohammed den Islam als Monokultur durchsetzte“, erklärte der Publizist. „Ich finde es unhaltbar, dass Mursi es nicht verurteilt, wenn im ägyptischen Fernsehen offen und mehrfach zum Mord aufgerufen wird.“

Daraufhin war er mit der sogenannten Fatwa belegt worden. Der Führer der militant-islamistischen Bewegung „Dschamaa Islamiya“, Scheich Assem Abdel-Maged, hatte Anfang Juni öffentlich zum Mord an dem Islamkritiker aufgerufen. Abdel-Maged gilt als enger Verbündeter des ägyptischen Präsidenten Mursi.

Abdel-Samad ist Publizist und Politologe. Im Alter von 23 Jahren kam er nach Deutschland, um hier sein Studium fortzusetzen. Er arbeitete mehrere Jahre am Institut für jüdische Geschichte an der Universität München. Darüber hinaus ist er Verfasser mehrerer Bücher, wie „Der Untergang der islamischen Welt“ oder „Mein Abschied vom Himmel“. Seit 2011 sitzt er im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung. (dpa/pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen