Das christliche Medienmagazin

Ausstellung zeigt leidenden Jesus – aus Kleiderbügeln

Da dürften die Besucher der St. Giles Kathedrale in Edinburgh gestaunt haben: Am Mittwoch hing auf dem Kirchengelände eine überdimensionale Jesus-Skulptur aus Metall. Sie ist das Werk des schottischen Künstlers David Mach – und besteht zu einem Großteil aus umfunktionierten Kleiderbügeln.

Von PRO

Foto: David Mach


Ganze 3.000 Nadeln durchbohren den Körper des leidenden Jesus am Kreuz. So wie David Mach hat wohl noch kein Künstler die Kreuzigung dargestellt. Sein Jesus ist nicht nur überdimensional groß, sondern besteht aus Metallbügeln, die normalerweise im Kleiderschrank ihren Platz haben. Fünf Stunden lang hing der Gekreuzigte am Mittwoch vor der Kathedrale in Edinburgh. Auch wenn es merkwürdig klingen mag: Die Leidensdarstellung sollte Lust auf mehr machen. Die Skulptur soll Werbung für Machs Kunstausstellung zum vierhundertsten Geburtstag der King-James-Bibel sein. Die Wanderausstellung ist in einem Jahr unter anderem im "City Art Centre" von Edinburgh zu sehen.

Wie das Schweizer Fernsehen berichtet, hat Mach die Jesus-Skulptur vom Kunst-Fertiger Relicarte herstellen lassen. Mach ist bekannt für seine Kunst aus Alltagsgegenständen. Streichhölzer oder Ziegelsteine gehören genauso zu seinem Material wie eben Kleiderbügel. Mach hat auch schon einen Gorilla aus ihnen herstellen lassen. Dreieinhalb Monate dauerte es, bis die ungewöhnliche Jesus-Figur fertig war. Alle 3.000 Kleiderbügel wurden einzeln auseinandergebogen und zum Riesen-Jesus zusammengeschweißt. Ursprünglich hätte die Skulptur in der Kathedrale ausgestellt werden sollen, sie passte aber nicht durch die Tür.

"Bibel hält Menschen den Spiegel vor"


In seiner King-James-Ausstellung wird Mach biblische Szenen zeigen – im Bild oder auch in Skulpturen wie im Falle der Kreuzigung. Seine bildliche Darstellung des Turmbaus zu Babel ist schon jetzt in der Londoner "Royal Academy" zu sehen. Mach zeigt eine moderne Stadt, deren Hotels, Wohn- und Parkhäuser sich immer mehr gen Himmel erstrecken. Zentrum der Ausstellung im kommenden Jahr soll eine riesige King-James-Bibel sein.

Auf seiner Internetseite schreibt David Mach, warum die biblischen Geschichten für ihn auch in der Moderne nicht an Aussagekraft verloren haben: "Ich mag den Ausdruck ‚Die Bibel ist das Wort‘ – Für mich dreht sich alles um Kommunikation, die King-James-Bibel kommunizierte ihre Botschaft so effektiv, dass ihre Sprache sich immer noch bis heute in unseren Ausdrücken zeigt. Heute leben wir in einem Zeitalter der hochentwickelten Massenkommunikation – Satelliten, Computer, und Live-TV-Links – und immer noch haben wir Kriege, Hunger und Fanatismus. Für mich ist das ein Fehler der Kommunikation." Die Bibel halte den Menschen einen Spiegel vor und weise auf ihre Fehler hin – heute wie vor 400 Jahren. Mach schreibt weiter: "Der Reichtum, Zerstörung und Pestilenz der biblischen Bilder ist das beste Motiv, das ich mir wünschen kann, um die Heuchelei der heutigen Welt zu entdecken."

Die King-James-Bibel gilt als wichtigste englischsprachige Bibelübersetzung. Sie wurde erstmals 1611 verwendet und ist bisher in sieben Auflagen erschienen. (pro)
http://www.davidmach.com/
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

PRO fastet Kommentare

Die Passionszeit bedeutet für viele Christen Verzicht auf bestimmte Speisen oder auch Gewohnheiten. Die einen streichen Schokolade aus dem Speiseplan, andere canceln ihr Netflix-Abo. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, in den sieben Wochen bis zum Osterfest auf unseren Kommentarbereich verzichten. Die Zeit wollen wir nutzen, um uns Gedanken darüber zu machen, wie wir gut miteinander diskutieren können: wertschätzend, fair, aber auch prägnant und klar.
Wie finden Sie diesen Schritt? Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen