Das christliche Medienmagazin

„Augen auf den richten, der hoch und heilig ist“

Die 124. Allianzkonferenz hat auch verfolgte Christen im Blick. Ado Greve, Öffentlichkeitsreferent der Menschenrechtsorganisation Open Doors, gab in einem Seminar dazu einen Überblick.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Trotz Anschlägen und Attentaten gegen sie, richten Christen den Blick in großem Gottvertrauen auf den, der „hoch und heilig“ ist, erklärte Ado Greve von Open Doors

Foto: Open Doors

Trotz Anschlägen und Attentaten gegen sie, richten Christen den Blick in großem Gottvertrauen auf den, der „hoch und heilig“ ist, erklärte Ado Greve von Open Doors

„Die verfolgten Christen richten ihre Augen auf den, der hoch und heilig ist. Das bewahrt sie und macht sie mutig in aller Bedrängnis.“ Dies hat der Öffentlichkeitsreferent der Menschenrechtsorganisation Open Doors, Ado Greve, in einem Seminar bei der 124. Allianzkonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) im thüringischen Bad Blankenburg betont. Damit griff er auch das Thema der Konferenz – „hoch und heilig“ – auf.

Greve stellte im Rahmen des Seminars Schicksale von betroffenen Christen vor: „Ich bin immer wieder sehr berührt und gestärkt von ihrer großen Glaubenskraft und Hingabe.“ Zur Situation von zum Christentum konvertierten Muslimen in Deutschland erklärte Greve: „Hier erleben Konvertiten zum christlichen Glauben große Bedrängnis, weil Behörden ihren Glaubenswechsel als zu wenig ernsthaft oder glaubhaft beurteilen.“

Open Doors unterstützt Kauders Forderung

Oft werde Konvertiten auch ein Glaubenswechsel nur „aus asyltaktischen Gründen“ vorgeworfen. Ihnen den Glauben an Jesus Christus ganz absprechen, wie es die Behörden tun, hielt er für bedenklich. Ebenso den Umstand, dass sie in Länder mit offener Christenverfolgung zurückgeschickt werden sollten. Greve dankte auch dem CDU-Bundestagsabgeordneten Volker Kauder, der sich für diese Menschen einsetze und einen Abschiebestopp für Konvertiten in den Iran fordere. „Open Doors unterstützt diese Forderung.“

Unter dem Hashtag #AKON2019 kann die Konferenz in den Sozialen Medien verfolgt werden. Eine Konferenz-App – im AppStore unter „Allianzkonferenz“ verfügbar – stellt Besuchern und Interessierten alle Neuigkeiten, Fotos, Veranstaltungen und Termine direkt auf dem Smartphone zur Verfügung.

Die Konferenz, die in diesem Jahr unter dem Motto „Hoch und heilig“ stattfindet, erwartet wieder wie im Vorjahr rund 1.700 Gäste aus dem ganzen Bundesgebiet, schwerpunktmäßig aus Sachsen, Thüringen und den angrenzenden Bundesländern. Bis zum Sonntag bietet die Konferenz Seminare und Workshops zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen. Die erste Bad Blankenburger Allianzkonferenz fand 1886 statt.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell