Das christliche Medienmagazin

Ars Electronica zeigt digitalisierte Krippenfiguren des Mariendoms Linz

Das „Ars Electronica Futurelab“ hat die neu restaurierte Krippe des Mariendoms in Linz in einem aufwändigen Verfahren digitalisiert. Das Ergebnis ist ab Mittwochnachmittag im Internet zu sehen.
Von PRO
Ars Electronica zeigt eine digitale Krippe

Foto: Ars Electronica - Robert Bauernhansl

Ars Electronica zeigt eine digitale Krippe

Die Krippe des Linzer Mariendoms gehört nach Angaben der Diözese Linz zu den größten der Welt. In diesem Jahr ist sie aufwändig gereinigt und restauriert worden. Aufgrund der Corona-Pandemie ist es im Moment unklar, wann Besucher sie vor Ort besichtigen können, teilte die Diözese mit. Allerdings haben die Verantwortlichen einen Weg gefunden, die Krippe als digitale 3D-Objekte zu präsentieren. Dafür nutzte das „Ars Electronica Futurelab“ die Technik der Photogrammetie, die aus Fotografien der Objekte digitalisierte Versionen schafft.

Für Mittwoch um 17 Uhr ist eine Präsentation im Museum „Ars Electronica“ geplant. Interessierte können sie per Livestream im Internet verfolgen.

Die Präsentation wird im Internet übertragen Foto: Ars Electronica - Robert Bauernhansl
Die Präsentation wird im Internet übertragen

Im Rahmenprogramm referieren Petra Weiss vom Bundesdenkmalamt und der Dompfarrer Maximilian Strasser über die theologischen und kunsthistorischen Aspekte der Figuren. Stefan Mittlböck-Jungwirth vom Ars Electronica Futurelab wird über den Digitalisierungsprozess der Figuren berichten. Der Livestream kann auch im Nachhinein auf dem Youtubekanal des Museums angesehen werden.

Während der Live-Vorführung können die Zuschauer im Chat Fragen an die Referenten stellen.

In Zukunft soll das Projekt als erfahrbares 3D-Erlebnis in das Programm des Museums einfließen. Das Ars Electronica Center ist ein interaktives Museum in der österreichischen Stadt Linz, das seit 2009 Ausstellungen zum Thema Technologie präsentiert.

Von: Laura Kühn

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen