Das christliche Medienmagazin

ARD-Sendung über Christen im US-Wahlkampf

In den USA lautet die spannende Frage für die Christen derzeit: Wen würde Jesus wählen? Wie die verschiedenen Kirchen versuchen, Einfluss auf den Ausgang der Präsidentschaftswahlen zu nehmen, zeigt eine Reportage, die am kommenden Sonntag in der ARD ausgestrahlt wird.
Von PRO

Kommenden Dienstag, am “Supertuesday”, finden in 20 US-Bundesstaaten die Vorwahlen statt. Danach dürfte sich bereits abzeichnen, wer für Republikaner und Demokraten in das Rennen ums Weiße Haus geht.

Für die Reportage “Wen würde Jesus wählen – Kampf ums Weiße Haus” hat Autor Udo Kilimann die frommen Aktivitäten in Nashville/Tennessee in den vergangenen Januarwochen beobachtet. Nashville im Herzen Amerikas stehe beispielhaft für die Überzeugung vieler US-Amerikaner, sie seien “God’s own country – Gottes eigenes Land”, heißt es in der Vorankündigung zur Sendung. Hier hätten einige der mächtigen “Religionskonzerne” ihre Zentrale, fundamentalistische und liberale Kirchen kämpften in der Nachbarschaft um jede Stimme für ihren Favoriten. Der Film wolle zeigen, welche Mittel die Gläubigen einsetzen und was sie vom nächsten Präsidenten der USA erwarten.

Vor vier Jahren sicherten konservative Christen George W. Bush die Wiederwahl. Nun buhlen auch die demokratischen Kandidaten um die Gunst der Gläubigen. Hillary Clinton rückt gezielt ihre Herkunft aus einer Methodistenfamilie in den Blickpunkt. Der junge Hoffnungsträger Barack Obama verweist demonstrativ auf seine Mitarbeit in der liberalen “United Church of Christ”. (PRO)

“Wen würde Jesus wählen – Der Kampf ums Weiße Haus”:
Sonntag, 3.2.2008 um 17.30 Uhr in der ARD,
Montag, 4.2.2008 um 00.30 Uhr und Freitag, 15.2.2008 um 04.05 Uhr sowie Samstag, 16.2.2008 um 14.03 Uhr und um 21.15 Uhr auf ARD EinsExtra,
Donnerstag, 7.2.2008 um 13.30 Uhr und um 18 Uhr auf Phoenix.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen