Das christliche Medienmagazin

Antwort auf Buskampagne: Bibeln verschenken

Studenten aus ganz Großbritannien verteilen in ihrer Heimat Kopien des Markus-Evangeliums. Damit antworten sie auf eine atheistische Kampagne der "British Humanist Association" - Seit Anfang Januar werben Plakate in der Öffentlichkeit für den Atheismus.
Von PRO

Die Christliche Union (UCCF), eine Studentenvereinigung in Großbritannien, hat insgesamt 400.000 Kopien des Bibeltextes drucken lassen. In den kommenden zwei Monaten sollen die Evangelien im ganzen Land an Studenten verteilt werden.

Damit reagieren die Studenten auf eine atheistische Buskampagne der “British Humanist Association”. Auf Bussen in ganz Großbritannien ist derzeit die Aufschrift zu lesen: “Es gibt möglicherweise keinen Gott. Hören Sie jetzt auf, sich zu sorgen und genießen Sie ihr Leben.” Zusätzlich wurden Plakate mit Zitaten prominenter Atheisten in U-Bahnen platziert. “Gotteswahn”-Autor Richard Dawkins zählt zu den größten Unterstützern der Kampagne.

Jesus – nur ein Scharlatan?

Pod Bhogal, Pressesprecher der UCCF, erklärte gegenüber der Internetzeitung “Christian Today”, er sei dem Atheisten Dawkins dankbar. “Gleichgültigkeit ist die größte Gefahr für den Glauben in unserem Land. Dawkins’ militanter Atheismus aber animiert jeden zum Nachdenken und zum Diskutieren. Wir sind ihm dafür dankbar, dass er hilft, Gott auf der nationalen Agenda zu halten.”

Durch die Verteilaktion, so Bhogal, sollten Studenten Jesus kennenlernen und sich selbst ein Urteil darüber machen, ob Gott nur ein “Scharlatan” sei. Die Christliche Union plant außerdem Veranstaltungen wie Lesungen, Debatten, Alphakurse und Fragestunden. (PRO)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen