Das christliche Medienmagazin

Anne Rice: Für Jesus, gegen die Kirche

Mit ihrer Erklärung, nicht mehr zur christlichen Kirche gehören zu wollen, hat Star-Autorin Anne Rice eine Debatte über die Inhalte des christlichen Glaubens ausgelöst. Kann sich ein Christ von der Kirche lossagen und dennoch Jesus folgen? In mehreren Interviews hat Rice diese Frage nun beantwortet.
Von PRO

Foto: annerice.com/wikipedia

"Ich bin immer noch eine Gläubige. Aber ich bin nicht Teil einer Gruppe, die so viele Dinge getan hat, um Homosexuelle zu verfolgen oder Frauen zu unterdrücken", erklärte Anne Rice am Freitag in einem Interview mit dem amerikanischen Hörfunksender "LA Talk Radio". Der Glaube sei nach wie vor der Kern ihres Lebens, aber sie wolle künftig vermeiden, dass die Kirche Jesus und sie entzweie. Sie verurteile niemanden, der religiös sei, aber sie könne nicht länger mit dem konform gehen, was die Kirche tue. Auf ihrer "Facebook"-Seite hatte Rice Ende Juli geschrieben: "Ich höre auf, ein Christ zu sein. Ich bin raus."

Beten und Bibel lesen – auch ohne Kirche

Ihre Loslösung von der Kirche habe sie öffentlich gemacht, weil sie selbst eine öffentliche und vor allem eine öffentlich religiöse Person sei. Rice hat zwei Bücher über das Leben Jesu Christi und eine Autobiografie veröffentlicht, in der sie über ihren eigenen Weg zum Glauben schrieb. Im Interview mit "LA Talk Radio" sagte Rice, sie fühle sich derzeit nicht berufen, eine neue Gemeinde zu suchen. Lieber wolle sie sich in Gebeten und beim Bibellesen auf Gott konzentrieren. Weil sie in einem christlichen Haushalt lebe, habe sie auch ohne Kirchgemeinde die Möglichkeit, mit anderen zu beten oder über den Glauben zu sprechen. (pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen