Das christliche Medienmagazin

Anklage gegen halbnackte Femen-Aktivistin

Die Kölner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen eine Femen-Aktivistin erhoben, die vergangenes Jahr zur Weihnachtsmesse im Kölner Dom mit entblößter Brust auf den Altar stieg.
Von PRO
Der Ort des Geschehens: Am 1. Weihnachtstag stieg im Kölner Dom eine Femen-Aktivistin „oben ohne“ auf den Altar
Der Ort des Geschehens: Am 1. Weihnachtstag stieg im Kölner Dom eine Femen-Aktivistin „oben ohne“ auf den Altar
Wegen Störung der Religionsausübung drohen der Frau zwischen zwei bis drei Jahren Haft oder eine Geldstrafe, wenn Erwachsenenstrafrecht angewendet wird. Zum Tatzeitpunkt war die Beschuldigte noch nicht 21 Jahre alt. Komme Jugendstrafrecht zum Einsatz, erwarten die Frau Sozialstunden oder eine Einstellung des Verfahrens gegen eine Geldauflage. Laut Staatsanwaltschaft muss noch entschieden werde, welches Strafrecht für diesen Fall angewandt wird. Wie eine Sprecherin des Kölner Amtsgerichts mitteilte, sei der Rechtsanwältin der Aktivistin die Klage zugestellt worden, schreibt die Zeitung Die Welt. Bevor über die Eröffnung eines Verfahrens entschieden wird, habe die Beschuldigte zwei Wochen Zeit für eine Stellungnahme.

Femen-Aktivistin: „Ich bin Gott“

Zur Weihnachtsmesse am 25. Dezember im Kölner Dom mit Kardinal Joachim Meisner demonstrierte die Femen-Aktivistin mit entblößter Brust auf dem Altar. Auf ihrem Oberkörper stand geschrieben „I am God“ (Ich bin Gott). Damit wollte sie zeigen, dass „man keiner Frau verbieten kann, über ihren eigenen Körper Entscheidungen zu treffen“, zitiert die Welt die Frau. Indem Kardinal Meisner Abtreibung ablehne, tue er aber das. Die Studentin sagte, die Aktion habe sich nicht gegen Gläubige gerichtet, sondern gegen die Unterdrückung durch die Institution Kirche sowie einige ihrer Vertreter. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/beck-im-pro-interview-ich-entschuldige-mich-87369/
https://www.pro-medienmagazin.de/kommentar/detailansicht/aktuell/unheilige-allianz-86769/
https://www.pro-medienmagazin.de/nachrichten/detailansicht/aktuell/pussy-riot-wegen-religioesem-rowdytum-verurteilt-81030/
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen