Das christliche Medienmagazin

Althaus: „Gott stand mir bei“

Der Ski-Unfall von Michael Schumacher hält die (Sport-)Welt in Atem. Vor fünf Jahren hatte der damalige Ministerpräsident von Thüringen Dieter Althaus einen Skiunfall verursacht, bei dem eine Frau ums Leben kam. Im Interview mit dem Focus, das am Montag erscheint, bekennt der Politiker: „Ich bin fest überzeugt, dass mir Gott im Moment des Unfalls beigestanden hat“.
Von PRO
Der ehemalige thüringische Ministerpräsident, Dieter Althaus, spricht im Focus-Interview über seinen eigenen Skiunfall und ist dabei froh über Gottes Beistand
Der ehemalige thüringische Ministerpräsident, Dieter Althaus, spricht im Focus-Interview über seinen eigenen Skiunfall und ist dabei froh über Gottes Beistand

Dem Nachrichtenmagazin sagte Althaus, der selbst schwere Kopfverletzungen und ein Schädel-Hirn-Trauma erlitt: „Ich war dem Tod sehr nahe.“ Ähnlich wie Schumacher war auch Althaus ins Koma versetzt worden. Seine Familie, Freunde und das gesamte Umfeld hätten in seinen schwersten Stunden für ihn gebetet. „Das hat mir Kraft gegeben und gleichzeitig Gottes Segen für das, was ich zu bewältigen hatte“, erklärt der Katholik Althaus.
Noch heute danke er Gott für den Verlauf der Krankheit, die er ohne Spätfolgen überstanden habe. Jeden Tag danke er Gott und schließe auch Unfallopfer „Beata Christandl und ihre Familie in meine Gebete ein“. Er bete für Schumacher, „dass er wieder gesund wird“. Althaus selbst arbeitet nach seinem Rückzug aus der Politik beim Automobilzulieferer Magna. Die Narben in seinem Gehirn seien kein akutes Problem, könnten aber jederzeit dazu werden: „Ich muss meinem Gehirn ab und zu etwas mehr Ruhe gönnen“, sagt Althaus.

„Gott segne dich, wir beten für dich“

Neben vielen Fans bekannten auch andere Personen aus Schumachers Umfeld, dass sie für den Sportler beten würden. Sein ehemaliger Manager Willi Weber sagte im Interview mit der Bildzeitung, dass er zum ersten Mal seit Jahren wieder in einer Kirche gewesen sei. Dort habe er eine Kerze für Michael angezündet und mit Gott gesprochen. Der ehemalige Formel-1-Pilot und Ferrari-Fahrer Giancarlo Fisichella sandte Glückwünsche und Gebete via Twitter an Schumacher, der gestern seinen 45. Geburtstag hatte: „Alles Gute Michael. Gott segne dich, wir beten für dich“, schrieb er über seinen Account. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen