Das christliche Medienmagazin

Allianz setzt auf Ökumene

Die Deutsche Evangelische Allianz hat drei neue Hauptvorstandsmitglieder. Erstmals arbeitet ein anglikanischer Pfarrer im Leitungsgremium mit. Der Vorsitzende Ekkehart Vetter lobte die neue ökumenische Vielfalt.
Von Anna Lutz
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Ekkehart Vetter freut sich über drei neue Hauptvorstandsmitglieder - unter ihnen ein Anglikaner

Foto: pro/Christina Schießl

Ekkehart Vetter freut sich über drei neue Hauptvorstandsmitglieder – unter ihnen ein Anglikaner

Der Hauptvorstand der Deutschen Evangelischen Allianz hat erstmals ein anglikanisches Mitglied. Der in Leipzig lebende Martin Reakes-Williams ist Pfarrer der „Church of England”. Der Allianz-Vorsitzende Ekkehart Vetter teilte dazu am Freitag mit: „Wir denken bei Ökumene in Deutschland viel zu oft nur an katholische und evangelische Gemeinden. Manche wissen auch, dass es daneben auch noch ein paar Freikirchen gibt. Dass die weltweite Christenheit auch noch viele Konfessionsfamilien kennt, die wir normalerweise nicht im Blick haben, ist eine wichtige Tatsache, der wir bewusst ins Auge sehen wollen.“

Der 54-jährige Reakes-Williams wurde 1995 von seiner Kirche ausgesandt, um eine neue Gemeinde für englischsprachige Menschen in Leipzig zu gründen. Er war 11 Jahre lange Vorsitzender der Evangelischen Allianz in Leipzig.

Mit 33 Jahren die Jüngste

Die Allianz berief außerdem die Koordinatorin des Vereins Micha Deutschland, Stefanie Linner, und den Generalsekretär des Bibellesebundes, Andreas Klotz, in den Vorstand. Die 33-jährige Linner war bereits als hauptamtliche Koordinatorin der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit der Micha-Initiative tätig. Sie ist nun das jüngste Mitglied des Leitungsgremiums der Deutschen Evangelischen Allianz. Klotz war vor seinem Amtsantritt als Generalsekretär des Bibellesebundes im Herbst 2015 Direktor der Evangelischen Gesellschaft.

Aus Altersgrünen oder wegen Ablauf ihrer Amtszeiten sind Rolf Hille, Gudrun Lindner, Andreas Schäfer und Birgit Winterhoff aus dem Gremium ausgeschieden. Die derzeit 70 Mitglieder des Hauptvorstandes kommen aus 15 verschiedenen Konfessionen und Denominationen. Knapp die Hälfte gehören einer der Evangelischen Landeskirchen an. Das Durchschnittsalter des Leitungsgremiums liegt bei 51 Jahren. (pro)

Von: al

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen