Das christliche Medienmagazin

Aleviten bekommen Sitz im Medienrat

Ab März haben die Aleviten einen Sitz in der Medienkommission der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen. Die Kommission überwacht als unabhängiges Gremium den privaten Rundfunk in NRW. Einen weiteren Sitz teilen sich ein Lesben- und ein Schwulenverband.
Von PRO
Das Kartal Cemevi in Istanbul, wo sich die dort lebenden Aleviten treffen. Ab März hat die religiöse Gruppe einen Sitz in der Medienkommission in Nordrhein-Westfalen
Das Kartal Cemevi in Istanbul, wo sich die dort lebenden Aleviten treffen. Ab März hat die religiöse Gruppe einen Sitz in der Medienkommission in Nordrhein-Westfalen
Der Vertreter des nordrhein-westfälischen Landesverbandes der Alevitischen Gemeinde in Deutschland (AABF) ist damit einer von 41 ehrenamtlichen Mitgliedern des Gremiums. Die AABF vertritt die bundesweit mehr als 500.000 Aleviten in Deutschland.

Plätze für gesellschaftlich relevante Gruppen

Sowohl die Aleviten als auch eine Interessenvertretung homo-, bi-, trans- und intersexueller Menschen sind damit erstmals im Medienrat vertreten. Den Antrag für die Aufnahme des Lesben- und Schwulenverbandes hatte die Piratenpartei gestellt. Der Landtag hatte im vergangenen Jahr beschlossen, das Landesmediengesetz zu ändern. Für die Dauer von sechs Jahren stehen fünf zusätzliche Sitze für Verbände zur Verfügung, die bislang noch nicht in der Kommission vertreten sind. Die „gesellschaftlich relevante Gruppen müssen Strömungen und Kräfte in Nordrhein-Westfalen widerspiegeln. Die weiteren Sitze erhielten der Verband deutscher Schriftsteller, der Landesverband der Europa-Union und des Deutschen Beamtenbundes. In sechs Jahren gibt es dann ein neues Auswahlverfahren für diese fünf Plätze. Die jüdischen Gemeinden, die evangelischen Kirchen und die katholische Kirche sind dauerhaft mit jeweils einem Sitz in dem Gremium vertreten, nicht jedoch die Vereinigung Evangelischer Freikirchen. Vertreter nichtreligiöser und konfessionsfreier Menschen gibt es bislang in keinem der Gremien. Kontroll-, Beschluss- und Beratungsfunktionen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Nordrhein-Westfalen sind die Mitglieder des WDR-Rundfunkrates. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/bayerische-aleviten-warnen-vor-scharia-80143/
https://www.pro-medienmagazin.de/fernsehen/detailansicht/aktuell/mehr-kirche-in-den-nachrichten-87715/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen