Das christliche Medienmagazin

Al Qaida soll Anschlag auf Vatikan geplant haben

Die italienische Polizei hat eine Zelle des islamistischen Terrornetzwerkes Al Qaida zerschlagen, die 2010 einen Anschlag auf den Vatikan geplant haben soll. Auch zwei ehemalige Vertraute Osama bin Ladens befänden sich unter den Festgenommenen.
Von PRO
Stand Papst Benedikt XVI. 2010 im Visier islamistischer Terroristen?

Foto: Catholic Church (England and Wales)

Stand Papst Benedikt XVI. 2010 im Visier islamistischer Terroristen?
Nach mehrjährigen Ermittlungen verhaftete die italienische Polizei auf der Mittelmeerinsel Sardinien sowie in anderen Teilen des Landes 18 Verdächtige, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) unter Berufung auf italienische Behörden. Die Gruppe, mit mutmaßlicher Verbindung zum mittlerweile verstorbenen Osama bin Laden habe 2010 einen Anschlag auf den Vatikan geplant. Darauf würden abgehörte Telefonate hindeuten. Beweise für das Vorhaben haben die Ermittler bisher offenbar nicht gefunden, lediglich „einen starken Verdacht“. Die mutmaßlichen Täter hätten „in ironischer Form über den Papst“ gesprochen, habe Mario Carta, Sprecher der Anti-Terror-Einheit Digos, die an den landesweiten Ermittlungen beteiligt war, bei einer Pressekonferenz gesagt. Den italienischen Behörden zufolge soll die Al-Qaida-Zelle von Sardinien aus auch einen internationalen Menschenschmugglerring betrieben haben, um mit dem Gewinn aus diesen Geschäften islamistische Terrororganisationen in anderen Ländern zu finanzieren. Mitglieder der Gruppe seien zudem 2009 an einem Anschlag mit mehreren hundert Toten im pakistanischen Peschawar beteiligt gewesen. Zwei der nun verhafteten Terrorverdächtigen seien vor bin Ladens Tötung durch amerikanische Spezialkräfte im Mai 2011 dessen Leibwächter gewesen. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/anschlag-auf-franzoesische-kirchen-vereitelt-91779/
https://www.pro-medienmagazin.de/nachrichten/detailansicht/aktuell/al-qaida-terroristen-zuenden-kirche-an-79622/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen