Das christliche Medienmagazin

Abrissbirne statt Kirchenglocken

Seit der Jahrtausendwende hat die Katholische Kirche mehrere hundert Kirchen in Deutschland geräumt, etliche abgerissen. Es mangelt an Priestern, Gläubigen und Geld.
Von PRO
Vielen Kirchen droht als letzte Lösung der Abriss.
Vielen Kirchen droht als letzte Lösung der Abriss.

Die Katholische Kirche hat seit dem Jahr 2000 mehr als 500 Kirchengebäude in Deutschland als Orte für Gottesdienste aufgegeben. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von katholisch.de unter den deutschen Diözesen. Dem Bericht vom Freitag zufolge sind etwa 140 Gotteshäuser abgerissen worden. Die restlichen Gebäude wurden entweder verkauft oder nicht mehr für Gottesdienste genutzt. Gründe für die Kirchenabrisse sind Priestermangel, Gläubigenmangel und Geldnot.

Der Bonner Liturgiewissenschaftler Albert Gerhards befürchtet, dass die Zahlen weiter steigen. „Wenn sich kein Umdenken einstellt, ist für die kommenden Jahre ein starker Anstieg von Abrissen absehbar“, erklärte Gerhards gegenüber katholisch.de. Nach Angaben des Internetportals unterhält die Katholische Kirche derzeit mehr als 24.000 Kirchen und Kapellen in Deutschland.

Von Norbert Schäfer

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen