Das christliche Medienmagazin

Abraham beim Therapeuten: Die Bibel als Hörspiel-Projekt

Ob Abraham mit Sarah und Hagar beim Familientherapeuten, eine Diskussion unter Tieren über das Geschöpf Mensch oder das Pfingstwunder als Kriminalfall – die Hörspielsammlung „Die Bibel. Das Projekt“ bringt biblische Geschichten aus ganz neuen Perspektiven zu Gehör. Eine Rezension von Miriam Anwand
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Im Hörverlag erschienen: Die Bibel. Das Projkekt als Hörspieledition

Foto: pro

Im Hörverlag erschienen: Die Bibel. Das Projkekt als Hörspieledition

„Sie wusste nicht mal unsere Erschaffung auswendig. Unsere wunderschöne Erschaffung“, empört sich der Schwan auf des Malers Meister Bertrams Darstellung der „Erschaffung der Tiere“ aus dem 14. Jahrhundert. Der Besuch zweier sich recht intellektuell gebender Besucher des Grabower Altars in der Hamburger Kunsthalle entrüstet die Tiere der Schöpfungsdarstellung. „Sogar die Maler, unsere Freunde von Anfang an, wollte dieser Kerl aufwiegeln, wollte sie frech gegen Gott ausspielen, gegen den großen Gott, der unser Freund ist“, schimpft der Schwan weiter über den Betrachter, der den künstlerischen Wert in Formeln bringen und die Schönheit des Gemäldes in wissenschaftlichen Standards messen könne, den eigentlichen Wert der Schöpfung aber nicht erkenne.
Die Tiere berichten schließlich selbst wortgetreu, wie sie geschaffen wurden und am Anfang ganz nah bei Gott waren. „Bis Gott diesen einen, seinen einzigen Irrtum beging“, nämlich den Menschen zu schaffen und „das törichte Paradiespärchen uns doppelt ins Verderben stieß. Bis wir erstens über einander herfielen und zweitens die Menschen über uns, […] und drittens die Menschen übereinander“, führen die Tiere ihre Diskussion über den Menschen weiter.

Abenteuerlich, tragisch und komisch

Im Hörspiel „Herr Hagenbeck hirtet“ von der Schriftstellerin Brigitte Kronauer wird der Mensch zum Diskussionsobjekt der Tiere der Schöpfungsdarstellung. Das Hörspiel ist eins von insgesamt 21, die zusammen die Sammlung „Die Bibel. Das Projekt“ bilden. Es ist ein Gemeinschaftswerk verschiedener Autoren, die alle in unterschiedlicher Weise aus biblischen Geschichten neue Erzählungen machen. Ganz verschieden gehen sie dabei mit dem grundlegenden Text der Bibel um. In manchen Fällen ist er nur Aufhänger einer ganz neuen Geschichte, bei anderen kommt der Text selbst im Hörspiel vor.
In jedem Fall versuchen die Autoren in künstlerischer Weise den alten Texten neue Perspektiven und Denkideen zu geben. Da geht es abenteuerlich, tragisch und auch komisch zu. Der israelisch-österreichische Autor Doron Rabinovici schickt Abraham mit Sarah und Hagar zum Familientherapeuten. Die mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnete Sibylle Lewitscharoff lässt einen Kriminalfall entstehen rund um das Pfingstwunder, das die Teilnehmer eines Philologenkongresses verschwinden lässt. Die österreichische Schriftstellerin und Regisseurin Marlene Streeruwitz bringt drei Frauen unterschiedlichen Alters – alle mit Namen Maria – zusammen, die ihr Leben, ihre Rolle als Frau und das ihrer Namensgeberin, der Mutter Jesu, reflektieren.

Hat die Bibel an Spannung verloren?

Die Fragen, unter denen die Hörspielredakteurin des Hessischen Rundfunks Ursula Ruppel Schriftsteller und Hörspielmacher zusammenbrachte, waren: „Wie fließt dieser durch sein Alter und seine Bedeutung ewige Text durch die Zeitalter hindurch bis ins Heute? Halten diese Texte einer Konfrontation mit der Gegenwart stand? Sind sie nach wie vor interessant, oder haben sie auf dem Weg durch zwei Jahrtausende an Spannung verloren?“ Das erklärt Ruppel im Einführungstext.
Über mehrere Jahre wurde an diesem Projekt gearbeitet. 2013 begann die Produktion, 2014 wurden die Hörspiele nacheinander vom Sender „hr2 Kultur“ ausgestrahlt. Dem Hörspiel folgte im Anschluss direkt ein erklärender Essay, in dem Theologen, Religions- und Literaturwissenschaftler sowie Kunsthistoriker helfen, die biblische Textvorlage einzuordnen und inhaltliche Lücken zu schließen.
Eine hörenswerte Geschichtensammlung ist entstanden. Jeder ihrer Teile ist spannend allein durch die Frage, wie der jeweilige Autor sein Thema wohl umsetzt. Die fremden Perspektiven können der eigenen Bibellektüre zu neuen Fragen oder Lesarten verhelfen.
Im Hörverlag sind die 21 Hörspiele als CD-Sammlung erhältlich, inklusive der Essays, die im 300-seitigen Begleitbuch nachzulesen oder auf einer separaten MP3-CD nachzuhören sind. (pro)

Die Bibel. Das Projekt: Navid Kermani, Barbara Honigmann, Reinhold Batberger et al., 21 CDs, der Hörverlag, Laufzeit: 1.707 Minuten, 99 Euro, ISBN 978-3-8445-2284-6

Hörspielreihe: Bibelprojekt (pro)
Die Bibel: Was noch passiert sein könnte (pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen