Das christliche Medienmagazin

6.500 Fernsehsender in Europa – 300 in Deutschland

In Deutschland können Zuschauer mittlerweile 300 Fernsehkanäle empfangen. Damit liegt die Bundesrepublik auf dem zweiten Platz aller europäischen Länder und wird nur noch von Großbritannien mit einem Angebot von 883 Fernsehsendern übertroffen. Diese Zahlen legte die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle (Straßburg) vor.
Von PRO

Nach Großbritannien und Deutschland folgen Italien mit 284, Frankreich mit 252 und Spanien mit 199 Sendern. Die hohe Anzahl an Fernsehkanälen in Großbritannien sei nicht nur durch die zahlreichen national ausgerichteten Spartenkanälen zu erklären, sondern auch durch eine beträchtliche Zahl an Kanälen mit Sitz im Vereinigten Königreich, die auf andere europäische Länder ausgerichtet seien, erklärte die Informationsstelle am Mittwoch in Straßburg.

Insgesamt gibt es rund 6.500 Fernsehkanäle in den 27 Ländern der Europäischen Union sowie in Kroatien und der Türkei, die als EU-Beitrittskandidaten in der Erhebung ebenfalls miteinbezogen wurden. Die Zahlen basieren auf der Datenbank “Mavise“, die im Internet von der Informationsstelle betrieben wird.

149 Fernsehsender zum Thema Religion

Den größten Teil der Fernsehsender machen Spartenkanäle aus, die über Kabel, Satellit oder im Internet gesendet werden. Dabei sind Filmsender (333), Sportkanäle (324) und Unterhaltungskanäle (269) die häufigsten Spartenkanäle. Darüber hinaus gibt es in Europa 201 Nachrichten- und Wirtschaftskanäle, 189 Kinderkanäle, 135 Dokumentarkanäle, 110 Lifestyle-Kanäle, 103 Homeshopping-Kanäle, 69 Kultur- und Bildungskanäle und 26 Reisekanäle. Mit Religion befassen sich 149 Fernsehkanäle.

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle www.obs.coe.int besteht seit 1992 und hat die Aufgabe, Informationen über den europäischen audiovisuellen Sektor zu sammeln, aufzubereiten und zu veröffentlichen. Die Informationsstelle ist ein Teil des Europarats.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen