Journalismus | 24.08.2016

Pater Enzo Fortunato hat durch sein mediales Wirken dafür gesorgt, dass das Franziskanerkloster in Assisi wieder einen Aufschwung erlebt

Twitternder Pater: Auch Beten ist Kommunikation

Der italienische Pater Enzo Fortunato hat eine eigene Fernsehsendung. Dort gelingt es ihm, auch Laien religiöse Dinge verständlich zu erklären. Weil Fortunato auch auf Twitter und Facebook für den Glauben wirbt, beschert er seinem Kloster Assisi und der katholischen Kirche einen hohen Bekanntheitsgrad. mehr »

Journalismus | 12.08.2016

In der Berichterstattung zum US-Wahlkampf haben die amerikanischen Medien bestimmte soziale Schichten nicht abgeholt, findet der Chefredakteur der Washington Post, Martin Baron

Baron: Brauchen mehr journalistische Demut

Der Chefredakteur der Washington Post, Martin Baron, hat Journalisten ermahnt, besser zuzuhören. Außerdem rät er seiner Zunft zu mehr Demut in der Berichterstattung. Im Welt-Interview äußert er sich offen über den Begriff Lügenpresse und eigene Fehler beim Berichten über den US-Wahlkampf. mehr »

Journalismus | 11.08.2016

Ein „Pokémon Go für Journalisten“ haben Amerikaner programmiert

„Pokémon Go für Journalisten“

Meldungen über einen Einbruch in der Nachbarschaft verbreiten sich schon analog wie ein Lauffeuer. Solche lokalen Nachrichten hätten auch im Internet eine große Chance, meinen zwei Programmierer aus den USA. Sie haben eine App für Nachrichten entwickelt, die ähnlich funktioniert wie das Spiel „Pokémon Go“. mehr »

Journalismus | 10.08.2016

Die deutschen Medien haben größtenteils positiv über die Flüchtlingsthematik berichtet, fanden Forscher der Hamburg Media School heraus

Studie: Medien berichteten positiv über Flüchtlingsthematik

Die deutschen Medien haben größtenteils positiv über die Flüchtlingsthematik berichtet. Das wiederum könnte einen Einfluss auf die „Willkommenskultur“ im Land gehabt haben, vermuten Forscher der Hamburg Media School. mehr »

Journalismus | 09.08.2016

Die neue Ausgabe des Christlichen Medienmagazins pro fragt danach, wie es um die junge Generation steht

Die neue pro ist da

Sind unsere Kinder zu verwöhnt, um später einmal Verantwortung übernehmen zu können? Das ist die Sorge, die in der Diskussion um „Tyrannenkinder“ immer wieder auftaucht. pro hat sich in der neuen Ausgabe damit befasst, wie es um die Jüngsten steht – und was Eltern tun können. mehr »

Journalismus | 08.08.2016

Die Christ & Welt-Redaktion zieht im Oktober von Bonn nach Berlin

Christ & Welt wird Tochter der Zeit

Es kommt einem Beben in der kirchlichen Medienszene gleich: Die Wochenzeitung Die Zeit will fortan ihr Beilagenheft Christ & Welt selbst produzieren. Auf der Strecke bleibt das Katholische Medienhaus und somit auch die Katholische Kirche. mehr »

Journalismus | 29.07.2016

"Die Zeit" hat die Attentäter von Reutlingen, Würzburg, München und Ansbach unkenntlich gemacht und will damit unterbinden, dass die Täter durch Grausamkeit berühmt werden (Symbolbild)

Le Monde: Attentäter unkenntlich machen

Die französische Tageszeitung Le Monde will der Glorifizierung von Attentätern Einhalt gebieten und druckt keine Fotos mehr von Terroristen oder IS-Propagandamaterial. Deutsche Medien sind unentschlossen. mehr »

Journalismus | 26.07.2016

Johannes Gerloff lebt in Jerusalem und ist Autor mehrerer Bücher, die dabei helfen sollen, Israel und den Nahen Osten besser zu verstehen

Johannes Gerloff verlässt Christlichen Medienverbund

Der Journalist und Theologe Johannes Gerloff beendet seine Arbeit als Israel-Korrespondent des Christlichen Medienverbundes KEP. Nach 18 Jahren wird er zum 1. November neue berufliche Wege gehen. mehr »

Anzeigen