Das christliche Medienmagazin

Passionsspiele-Leiter: Kirche wird „völlig bedeutungslos sein“

Christian Stückl sieht die Kirche in der Bedeutungslosigkeit versinken. Das sagt der Regisseur Augsburger Allgemeinen. Stückl inszeniert 2021 zum vierten Mal die Passionspiele in Oberammergau.
Von dpa
Der Intendant der Oberammergauer Passionsspiele, Christian Stückl: „Man hat die Kirche eigentlich innerlich schon abgeschrieben.“

Der Regisseur und Theaterintendant Christian Stückl sieht die katholische Kirche in die Bedeutungslosigkeit driften. „Selbst auf den Dörfern heraußen verliert die Kirche völlig an Substanz. Die Leute gehen nicht mehr in die Messe, sie treten aus der Kirche aus“, sagte der Leiter der Oberammergauer Passionsspiele der Augsburger Allgemeinen am Mittwoch.

Christian Stückl sagte: „Man hat die Kirche eigentlich innerlich schon abgeschrieben.“ Er sagte zudem: „Kirche ist nicht mehr Teil unserer Gesellschaft.“ Stückl, der nach eigenen Worten früher eifriger Kirchengänger war, sagte, es gebe nur noch wenige Priester. Manche hätten so große Pfarrverbände, dass sie keine richtige Seelsorge mehr betreiben könnten. In der Kirche fehlten die ganzen jungen Leute. „Aber wenn in den Pfarreien keine Jugendarbeit, keine Jugendseelsorge mehr stattfindet, dann verschwindet sie einfach von der Bildfläche.“ Stückl fügte hinzu, man werde sich an ein Bayern ohne große Kirche gewöhnen müssen. „In ein paar Jahren wird Kirche völlig bedeutungslos sein.“

Stückl wird die Passion 2022 zum vierten Mal inszenieren – wegen Corona zwei Jahre später als geplant. Der Ehrenbürger Oberammergaus, der auch Intendant des Münchner Volkstheaters ist, hat die Passion in vieler Hinsicht erneuert. Insbesondere befreite er sie von antisemitischen Zügen.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

3 Antworten

  1. Wir sind das Salz der Erde — nicht der Zucker!

    Obwohl das klare Evangelium offenkundig noch nie dem Zeitgeist entsprochen hat, ist es trotzdem die erfolgreichste Botschaft aller Zeiten.

    Ich bin überzeugt, dass ihr feststellen werdet: Die Kirchen leeren sich nicht, weil dieses Evangelium provokant, kantig und anstößig ist. Im Gegenteil: Die Kirchen leeren sich immer dann, wenn wir uns von diesem Evangelium entfernen. M.T.

    1
    0
  2. Was ist der Mehrwert dieser dpa-Meldung? Die Volkskirchen sind entvölkert. Die Maria 2.0 möchte aus der RKK eine RKK a la EKD machen. Zielbild? “Insbesondere befreite er sie von antisemitischen Zügen.” Was genau hat er an der Darstellung der Passion verändert?

    1
    0
  3. Die Kirche wird neu beachtet werden, wenn sie unten anfängt mit Kindergottesdienst und Jugendarbeit mit pastoraler diakonischer Begleitung.
    Dafür müssen sich die Pastoren und Diakone Zeit nehmen und dafür auf Sitzungen mehr verzichten!

    1
    0

Kommentare sind geschlossen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen