Das Bild zeigt das syrische Dorf Sadad im Jahr 2008. Aus dem Ort haben sich Islamisten laut Angaben der Bewohner zurückgezogen

Islamistische Terrorgruppe brennt syrische Kirche nieder

Islamistische Terroristen haben nach Angaben von Aktivisten in dem syrischen Grenzort Tell Abjad eine Kirche niedergebrannt. Die maskierten Männer, die in der Nacht zum Montag die armenische Heilig-Kreuz-Kirche zerstört hätten, gehörten der mit Al-Kaida verbundenen Gruppe Islamischer Staat im Irak und in Syrien (ISIS) an, berichteten Aktivisten in dem Dorf.

Das Gotteshaus stammt aus den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Tell Abjad liegt in der Provinz Al-Rakka im Nordosten Syriens an der Grenze zur Türkei. In der Provinz hatten islamistische Terroristen in den vergangenen Monaten mehrere Kirchen angezündet.

Islamisten ziehen sich aus christlichem Dorf zurück


Bewohner des christlichen Dorfes Sadad berichteten unterdessen, militante Islamisten hätten sich aus der Ortschaft zurückgezogen. In der Umgebung des Dorfes in der Provinz Homs seien aber am Montag noch Gefechte zwischen Gegnern des Assad-Regimes und Regierungstruppen zu hören gewesen, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London.

Bei der staatlichen Nachrichtenagentur Sana hieß es, syrische Einheiten seien erfolgreich gegen "terroristische Gruppen" vorgegangen. Militante Islamisten hatten vor einer Woche eine Offensive auf Sadad begonnen. Unter ihnen waren auch Einheiten mit Verbindung zum Terrornetzwerk Al-Kaida. (pro/dpa)

Von: ms/dpa

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige