Zum „Safer Internet Day“ hat der Südwestrundfunk (SWR) den „Fakefinder Kids“ beigesteuert

Zum „Safer Internet Day“ hat der Südwestrundfunk (SWR) den „Fakefinder Kids“ beigesteuert

Medienkompetenz-Spiel für Grundschüler

Zum „Safer Internet Day“ hat der SWR den „Fakefinder Kids“ veröffentlicht. Damit sollen Kinder für die Themen Werbung, Bildtricks und Kettenbriefe auf Social Media-Plattformen sensibilisiert werden.

Mit einem interaktiven Lernspiel mit dem Titel „Fakefinder Kids“ will der Südwestrundfunk (SWR) Schulkinder ab der dritten Klasse über Gefahren im Internet und in Sozialen Medien aufklären. Das Spiel startet zum „Safer Internet Day“ am Dienstag und ergänzt die „Fakefinder-Familie“ aus „Fakefinder Event“ und „Fakefinder School“, wie der SWR am Montag in Stuttgart mitteilte.

Das neue Lernspiel soll den Angaben zufolge die Medienkompetenz von Grundschulkindern verbessern und arbeitet mit Inhalten der von Kindern häufig genutzten Plattformen YouTube, TikTok und WhatsApp. Dort begegneten die Kinder auch problematischen Inhalten wie versteckter Werbung, Bildtricks und Kettenbriefen, erklärte der SWR. Das Spiel könne im Schulunterricht und beim Homeschooling eingesetzt werden.

2019 seien rund 30 Prozent aller Acht- bis Neunjährigen mit Smartphone oder Tablet in sozialen Netzwerken unterwegs gewesen und hätten Messenger-Dienste wie WhatsApp genutzt, hieß es weiter. Seit Beginn der Corona-Pandemie dürften die Zahlen deutlich gestiegen sein. Umso wichtiger sei es, frühzeitig Medienkompetenz zu schulen und Kinder für Risiken und Gefahren im Netz zu sensibilisieren, betonte der Sender. Anhand von realen Beispielen lernten die Kinder spielerisch, worauf sie achten müssen.

Von: epd

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus