Markenzeichen blaue Haare: Youtuber Rezo (Archivbild)

Markenzeichen blaue Haare: Youtuber Rezo (Archivbild)

Rezo schimpft auf Printmedien

Sein Video mit harter Kritik an der CDU machte den YouTuber Rezo vor der Europawahl auch über die Plattform hinaus berühmt. Jetzt nahm er sich die Medien vor – und sorgte abermals für Empörung.

Als Gast auf dem YouTube-Kanal „Space Frogs“ zog der Youtuber Rezo über Journalisten her, über die er sich geärgert hat. „Journalisten sind teilweise so dumm“, klagte Rezo. Eine Zeitung habe ihn um eine Stellungnahme gebeten zur Flugzeugnutzung von Menschen, die in einem seiner Videos zu sehen gewesen seien. Die Anfrage fand Rezo nicht nachvollziehbar.

Und auch, was ihm beim Blättern aktueller Zeitungsausgaben auffiel, regte den Youtuber auf: „Ey, wer liest das, wer kauft das, wer unterstützt das finanziell?“, fragte er angesichts der Schlagzeile einer Boulevardzeitung über gewaltbereite Flüchtlinge. „Ich bin so froh, dass das kein Teil von meinem Leben ist, dass diese ganze Printwelt ganz fern von mir ist, Alter“, sagt er.

Journalisten-Verband macht Rückzieher

Auch störten Rezo die Promi-Meldungen in der Bild-Zeitung und der B.Z. Mit zynischen Worten kommentierte er etwa die Meldung, dass Heidi Klum geheiratet habe. Insgesamt zeigte er sich „getriggert“ und „raged“ über den Printbereich.

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hatte das Rezo-Video zunächst scharf kritisiert, zog die entsprechende Pressemitteilung vom Dienstag aber kurz darauf zurück. Innerhalb des Verbandes gebe es unterschiedliche Einschätzungen dazu, sagte DJV-Sprecher Hendrik Zörner der Deutschen Presse-Agentur.

Von: dpa/Nicolai Franz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus