Weihnachts-Flashmob rührt Dame zu Tränen

Wer hilft, dem wird geholfen: In einer Bremer Einkaufspassage bittet ein Mädchen um Hilfe. Menschen, die ihre Unterstützung anbieten, werden reich beschenkt. Eine Dame rühren die Seifenblasen und Wunderkerzen zu Tränen.

Die Sängerinnen und Sänger stimmen live im Chor das Weihnachtslied „Feliz Navidad“ an. Eben noch dachten Besucher einer Bremer Einkaufspassage, ein Mädchen sei in Not geraten. Als aber einige dem Mädchen zur Hilfe eilen, entpuppt sich die Situation als süße Weihnachtsüberraschung. Für die Helfenden zelebriert der Chor als Weihnachts-Flashmob – mit Wunderkerzen und Seifenblasen – ein persönliches Dankeschön. Eine Dame ist von der Überraschung besonders gerührt.

Der Videoclip, den der Künstler und Musiker Chris Lass über Facebook geteilt hat, ist innerhalb weniger Stunden mehrere tausend Mal weitergeschickt worden. Gesehen habe ihn schon über 300.000 Menschen. Hinter der Aktion steckt das aktuelle Projekt von Lass, der mit seiner CD „Christmas Gospel“ neuen Schwung in bekannte Weihnachtssongs bringen will. Das Anliegen ist es, möglichst vielen Menschen wieder die Bedeutung des Weihnachtsfestes in Erinnerung zu rufen. An der Produktion des Clips waren ERF Medien und die Stiftung Christliche Medien beteiligt. (pro)

Die Christin hinter dem viralen Prince-Video (pro)

Weihnachts-Flashmob beglückt Flugreisende (pro)

Flashmob gegen Christenverfolgung (pro)

Von: mm

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus