US-Schauspieler Jim Carrey beschäftigt sich öffentlich mit dem christlichen Glauben

US-Schauspieler Jim Carrey beschäftigt sich öffentlich mit dem christlichen Glauben

Jim Carrey predigt Gnade und Vergebung

US-Schauspieler Jim Carrey hat erklärt, er sei fasziniert von Jesus. Zwar wisse er nicht, ob Christus real sei. Dennoch hoffe er, dass Menschen von Gottes Gnade und Vergebung erfahren.

In einem vor wenigen Tagen auf der Plattform Vimeo veröffentlichten Video spricht der Hollywood-Schauspieler Jim Carrey über seine Faszination für das Malen. Es habe ihm geholfen, Krisen zu überwinden. Besonders gern portraitiert er Christus: „Die Energie, die Jesus umgibt, ist elektrisch. Ich weiß nicht, ob Jesus real ist. Ich weiß nicht, ob er gelebt hat, ich weiß nicht, was er bedeutet", sagt Carrey. Mit seinen Bildern wolle er dennoch ein Bewusstsein für Jesus schaffen. „Ich wollte, dass du, wenn du in seine Augen siehst, das Gefühl hast, dass er dich als den akzeptiert, der du bist. Ich wollte, dass er in der Lage ist, auf dich zu schauen und dich zu heilen.“

Carrey wurde in den 90er Jahren mit seiner Komödie „Ace Ventura – in tierischer Detektiv“ bekannt und zählt seitdem zu den prominentesten Schauspielern Hollywoods. Für seine Filme „Die Truman Show“ und „Der Mondmann" gewann er Golden Globes. Nach mehreren gescheiterten Ehen und Beziehungen nahm sich 2015 Carreys damalige Partnerin Cathriona White das Leben. Das Paar soll sich wenige Tage zuvor getrennt haben. Wegen einer mutmaßlichen Mitschuld an ihrem Tod soll Carrey 2018 vor Gericht stehen.

„Leiden führt zu Erlösung“

Auch in einem im Juli veröffentlichten Youtube-Video äußert der Star sich zum Glauben. Bei einer Rede in einer Einrichtung für ehemalige Straftäter und Gangmitglieder sagte er, er glaube, der Raum sei mit der Gegenwart Gottes gefüllt. Er selbst habe in den vergangenen Jahren einige Rückschläge erlitten und erfahren, dass „Leiden zu Erlösung führt“.

Der einzige Weg, die Dunkelheit zu verlassen, sei es, sich trotz Leids für den Weg der Gnade und Vergebung zu entscheiden: „So wie Christus es am Kreuz tat. Er litt schrecklich und wurde davon zerbrochen“, sagt Carrey. Dann aber habe Jesus sich dazu entschieden, die Menschen um ihn herum, die sein Leiden herbeigeführt hätten, mit Mitgefühl und Vergebung zu betrachten. „Das ist es, was die Tore des Himmels öffnet“, fährt der Schauspieler fort. (pro)

Von: al

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus