Der Regisseur Terrence Malick (li.) bei Dreharbeiten 2011 neben dem Schauspieler Christian Bale.

Der Regisseur Terrence Malick (li.) bei Dreharbeiten 2011 neben dem Schauspieler Christian Bale.

Terrence Malick dreht Jesus-Film

Star-Regisseur Terrence Malick dreht einen Film über Jesus. Das sagte einer der eingeplanten Hauptdarsteller, der Brite Mark Rylance, beim Festival des amerikanischen Films in Deauville in der Normandie.

Terrence Frederick Malick gilt als Poet des Kinos. Seine Filme sind für viele Kritiker Meisterwerke, zu den bekanntesten gehören „Der schmale Grat“ (1998), „The Tree of Life“ (2011) und „Knight of Cups“ (2015). Seine Filme „The Tree of Life“ sowie „Ein verborgenes Leben“ wurden bei den Filmfestspielen von Cannes ausgezeichnet.

Wie das französische Magazin Allociné berichtet, dreht Mallick derzeit offenbar einen Film über Jesus Christus. Der Film mit dem Titel „The Last Planet“ soll die Geschichte von Jesus Christus in Form mehrerer Parabeln erzählen. Als Schauspieler sind offenbar eingeplant: Mark Rylance (als Satan), Matthias Schoenaerts (Petrus) und Géza Röhrig als Jesus. Das teilten die Schauspieler beim Festival des amerikanischen Films in Deauville in der Normandie mit, wo Malicks Film „Ein verborgenes Leben“ gezeigt wird.

„Wir drehen im Oktober“, sagte der Schauspieler Mark Rylance. „Terry hat vier Versionen des Charakters Satan geschrieben, und ich dachte, ich würde nur eine verkörpern. Aber ich erfuhr, dass ich alle vier spielen würde, einer von ihnen wird eine Frau sein.“

Das amerikanische Magazin The Film Stage berichtet von Gerüchten, dass Mallick mit den Dreharbeiten bei der Ortschaft Anzio nahe Rom begonnen hat.

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus